Caravan Salon 2015: Westfalia Jules Verne und Kepler

Westfalia Jules Verne

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Peter sagt:

    Hallo Thorsten

    Wie auch du hab ich mir am heurigen Caravan Salon die Füße wund gelaufen. Trotz bester Planung und der guten Messe App habe ich an einem Tag mehr Kilometer zurück gelegt, als sonst in einer Woche…. jede Woche so ne Messe und ich hab mein Traumgewicht.

    Nun zu den beiden „Welt(en)reisenden“ Jules Verne und Kepler von Westfalia France 😉

    Ganz schöne Beauties haben sie hier auf die Beine gestellt. Luxus ist mega in. Bald kommt auch noch eine Hermès Edition nach… na ich weiß nicht.

    Bei all dieser schöner Anmutung darf die Funktion als Campingmobil nicht zu kurz kommen. Auf so kurzer Länge eine Casettentoilette „elegant“ unterzubringen ist sehr praktisch und eine Leistung. Hier habe ich im MB subjeltiv mehr Platz gehabt; im VW hatte es auf Schulterhöhe doch mehr Enge.

    Die Lounge Sitzbank ist ein genialer Schachzug, hat man da noch mehr flexibler Sitzpositionen zu … ZWEIT, maximal zu dritt. Bei 4 Personen wird es sicher intim 😉

    So ein komfortabler Ausblick aus der geöffneten Schiebetür war bisher am Kontinent selten möglich. (Hallo GB!) Gemütlich die Füsse hochlegen und bei einem Glaserl Wein „Ferne-Schauen“ ist ein toller Mehrwert dieser Konfiguration.

    Bettenbau … AUA. Nun was soll ich sagen, auf so kompakt schläft es sich immer mit Kompromissen. Ich nehme da gerne deinen Vorschlag auf und bin für permanente Stehhöhe inkl. Dachschränke. Das macht sowohl als FamilienCamper als auch BusinessCamper Sinn. Schneller und va. „aufrechter“ Zugriff zur Wasche & Co ist von großem Vorteil. Da können die anderen noch so oft /leicht die Schlafbank ein/um/ausbauen.

    Und hier auch mal die Frage wie oft im Leben fährt man wirklich Sperriges vom Baumarkt und Möbeldisconter? Wenn ja, dann hab ich ein anderes Problem ….

    Küche/Kochen. Auch hier der Hinweis, wahre Gourmets sitzen lieber VOR der Küchenzeile denn KOCHEN darauf. Man sollte diese Tätigkeiten in CamperVans eher als Zubereitung bezeichnen … ausser man mag das Verpackungs/Müll Chaos im Auto und steht auf den strengen Geruch nach Grillwurst und Thaicurry.

    Mein Ergänzung zu deinem Review und Fazit zu den beiden feudalen Automobilen: Cafe-Racer mit Anzug.

    Absolut interessant wäre eine Option auf ein Hochdach (Polyroof) mit praktischen Hochschränken. AbsorberKühlschrank statt Kompressor einfach wegen dem unhörbaren Betrieb.

    Bett auf Roll-Lattenrost über die Sitzlounge ausrollbar. Damit entfällt auch die nächtliche Kletterei von oben runter.

    Unterflurtanks Wasser/Abwasser.
    Strombetrieb für Kocher/Kühlschrank.
    PV Module & Brennstoffzellen Backup

    … und ne Anhängerkupplung für einen Caravan, falls ich doch mal anständig schläfen möchte 😉

    Ahoi!

  2. Daniel Zimmermann sagt:

    Hallo.

    Was kannst Du zum Stauraum sagen? Für mich macht es den Eindruck, als wäre gerade genug für eine Person (für einen 3-Wochen–Tripp). Wie sieht’s da bei einer Familie mit zwei kleinen Kindern aus?

    • Hallo Daniel, es gibt in dem Auto ehrlich gesagt praktisch keinen Stauraum für Familien. Da wärt Ihr sicher mit einer „klassischen“ Ausbauvariante besser unterwegs, auch wenn dann natürlich das feste Klo wegfällt.
      Beste Grüße aus Wales und gutes neues Jahr!
      Thorsten

  3. jürgen koch sagt:

    Das KEPLER/VERNE-Konzept hat 3 entscheidende Vorteile gegenüber den Klassikern California & Co:
    – Es entfällt das mühsame Vor- und Zurückzerren der hinteren Sitzbank, wenn man unten schlafen möchte.
    – Auch bei aufgebauter unterer Schlafbank bleibt immer noch seitliche Platz, um zur Küche zu kommen und schon mal den ersten Cafe zu machen oder evtl. die Toilette zu nutzen.
    – Bieten beide die Möglichkeit zu einer kleinen warmen Indoor-Dusche. Die Hygiene bei California ist dagegen immer artistische Quälerei.
    Kurzum: Ich find das Konzept deutlich besser. Nachteil ist in der Tat fehlender Stauraum. Aber da hat Westfalia was in der Pipeline: Es kommt ein verlängerter Ford Nugget, der hinter der Querküche auch mit fester Toilette und Dusche aufwartet. Wobei der Bereich sogar mit einem ausziehbaren Sichtschutz abtrennbar ist und zusätzliche Staumöglichkeiten für 2 Campingstühle plus Tisch vorsieht.
    Bin gespannt auf die Premiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.