CMT 2015: Westfalia Club Joker City

  • 2015_CJ_city_001
  • 2015_CJ_city_010
  • 2015_CJ_city_011
  • 2015_CJ_city_002
  • 2015_CJ_city_004
  • 2015_CJ_city_009
  • 2015_CJ_city_005
  • 2015_CJ_city_007
  • 2015_CJ_city_008
  • 2015_CJ_city_003

!!UPDATE DEZEMBER 2017!!

In diesem und dem folgenden Artikel geht es mal um CMT Neuigkeiten für die BusinessCamper unter Euch. Wobei die Westfalia Neuheiten durchaus auch mit der Familie und vor allem im Alltag genutzt werden können.

Los geht’s mit dem neuen Club Joker City, der auf der CMT in Stuttgart als Ergänzung zum schon exisitierenden Club Joker mit langem Radstand und Aufstelldach vorgestellt wurde.

Nach langer Abstinenz besinnt sich Westfalia also auf seine Historie und baut wieder einen VW Bus mit Aufstelldach aus. Da stellt sich doch die Frage: gibt es nicht reichlich Ausbauten auf dieser Basis, angefangen vom VW California über den SpaceCamper bis hin zu CustomBus, um nur einige zu nennen? Wie groß ist der Markt und welche Absatzzahlen erwartet Westfalia?

Sicher ist, dass sich die Verantwortlichen beim Westfalia Club Joker City vorgenommen haben, so ziemlich alles anders zu machen, um potentielle Kunden zu überzeugen. So liegt der Schwerpunkt neben der Alltagstauglichkeit auch auf der Nutzung als Reisemobil. Im Heck findet sich neben einer festen Toilette auch die Möglichkeit, selbst in diesem kompakten Fahrzeug zu duschen. Hierfür gibt es einen Warmwasserboiler und einen speziellen Duschvorhang.

Wie man mir auf der CMT sagte, hat Westfalia mit dem Club Joker City vor allem die Camper im Auge, die sich im kurzen VW Bus nicht mit PortaPotti und kaltem Wasser zufrieden geben wollen.

Die ebenfalls im Heck liegende Küche mit 50L Kompressorkühlschrank und das vorn angeschlagene Aufstelldach komplettieren den ungewöhnlichen Grundriss, der deutlich von der Norm der VW Ausbauten abweicht.

Die Preise beginnen bei  48.490,-€ inkl. Mwst. 52.840,-€ inkl. Mwst.

Wie sieht es in der Realität aus? Der Interessent wird sich zumindest den 140 PS TDI 150 PS TDI EURO6-Motor wünschen, um gut im Verkehr mitzuschwimmen. Ein DSG-Automatikgetriebe muss es nicht sein. Ohne das von Westfalia angebotene Paket „Komfort“ wird wohl auch kaum ein Club Joker City das Werk verlassen. Mit diesem ist man dann in etwa auf dem Ausstattungsniveau eines modernen PKWs.

Zu einer realistischen, aber nicht übertriebenen Ausstattung darf man wohl auch eine Anhängerkupplung, die Auflastung auf 3.000 KG, Seiten- und Kopfairbags, ParkPilot, Metallic Lackierung und Bi-Xenon LED-Hauptscheinwerfer zählen.

In dieser praxistauglichen Konfiguration kommt man somit auf einen Preis von  62.904,-€  64.131,-€. Eine stolze Summe, die sich aber in das Wettbewerbsumfeld einreiht und auch beim VW California oder einem SpaceCamper Classic noch lange nicht die Obergrenze darstellt.

Daher bleibt es am Ende dem potentiellen Kunden überlassen, ob er dem Westfalia Club Joker City mit seinen Besonderheiten den Vorzug vor klassischen Ausbauten gibt. Auf jeden Fall bereichert Westfalia mit dem neuen Modell die Auswahl für Fans des VW Busses, die gesteigerten Wert auf eine reisemobilähnliche Ausstattung bei kompakten Abmessungen legen.

Wie ist eure Meinung zum Westfalia Club Joker City? Ist dies der Grundriss, auf den Ihr gewartet habt oder findet Ihr eher Kritikpunkte? Dann immer rein mit Eurer Meinung in die Kommentare!

Das könnte Dich auch interessieren...

17 Antworten

  1. Thor sagt:

    Mich würde interessieren, ob die Dusche schon mal in Echtzeit ausprobiert wurde. In den bisherigen Testberichten hieß es unisono immer, steht noch nicht zur Verfügung oder auf eine Erprobung wurde aus nicht näher bezeichneten Gründen verzichtet. Wie lange sind die Aufheizzeiten des 3 Liter Elgenaboilers und warum wird nicht die wesentlich praxisgerechtere 6 Liter-sowie Kombiausführung (12 V und 220 V) verbaut? 3 Liter Heißwasser lassen sich maximal auf das Dreifache vermischen, zum Duschen benötigt man nach unserer langjährigen Erfahrung jedoch ca. 15 Liter. Ein zusätzlicher Wassertank (58 Liter) ließe sich doch in der Sitzbank noch verbauen. Besser wäre es natürlich noch, den Club Joker City optional mit einem Hochdach von SCA oder Polyroof anzubieten. Dann wäre er doch perfekt. Was mich auch noch interessieren würde, wieviele Club Joker City bislang produziert wurden, denn ich habe bislang noch keinen einzigen (!) auf der Straße gesehen.

    • Hallo Thor,
      Sorry für die verspätete Antwort, da ich momentan sehr viel auf Reisen bin.
      Kleine Dusche geht nach Erfahrung vieler Reisenobilisten auch mit 3-6 Liter. Ein Bus mit Aufstelldach ist halt kein Wellness Mobil und der Platz für Einbauten beschränkt. Aufheizzeit je nach Umgebungstemperatur 25-45 Minuten, dabei kann man genügend duschwarmes Wasser erzeugen, zumal wenn man während des Einseifens das Wasser abstellt. Der 3L Boiler ist platzsparend und leicht, reicht damit für 80% der anstehenden Warmwasseraufgaben ideal aus (Waschen, Spülen) und wertvoller Laderaum wird nicht verschenkt.
      Falls Hochdach und vollwertige Dusche gewünscht werden, hat Westfalia ja noch den Club Joker im Programm.
      Fürs Frühjahr plane ich mal ein Duschvideo im City ein! ;)
      Beste Grüße, Thorsten

  2. Andreas sagt:

    Danke für die flotte Antwort.

  3. Andreas sagt:

    Hallo, habe noch ein paar Fragen zum 2017-Modell: ich habe gehört das Bett unten wurde geändert, das Umlegen ist jetzt deutlich komfortabler ist das richtig und gibt es davon Bilder? Was würde noch zum neuen Jahrgang geändert? Letzte Frage, wo werden die optional zu bestellenden Außenstühle verstaut? Würde mich über ein paar Antworten freuen, da Sie ja an der Quelle sitzen ;-)

    • Hallo Andreas, der Club Joker hat zu 2017 die patentierte Westfalia Sitzbank, die auch im Topmodell Columbus zum Einsatz kommt. Diese ist sehr komfortabel zum Fahren und bietet auf der Rückseite ein Bett, das mit einem Handgriff einsatzbereit ist. Man liegt auf einer richtigen Kaltschaummatratze und der Gang bleibt frei. Die Maße sind ca. 180cm x 95cm. Fotos gibt es natürlich auf der Westfalia Homepage. Es wurde sonst nur die Holzfarbe geändert zu einem dunkleren Ton. Es gibt ein Outdoor Set mit Tisch und Stühlen, welches innen an der Heckklappe befestigt wird. Falls Du nicht zur laufenden CMT kommen kannst, besuch doch mal einen Händler in Deiner Nähe.
      Beste Grüße, Thorsten

  4. Thomas sagt:

    Moin. Ich finde das Raumkonzept und die Umsetzung für einen Camper dieser Größe sehr gelungen. So viel WoMo auf dem Raum bekommt man sehr selten. Ich habe mir das gute Stück auch schon beim lokalen Vertragshändler ansehen können und war von der Verarbeitungsqualität und den Detaillösungen sehr angetan. Allerdings auch zu einem sehr stattlichen Preis – der liegt sogar noch oberhalb eines vergleichbar ausgestattete Ocean und kann auch schnell in Regionen über 70k€ liegen!
    Fazit: Wer ein WoMo sucht, in der Stadt wohnt und und dort nur einen Tiefgaragenstellplatz hat – gibt’s wohl nichts besseres. Für mich allerdings war der Preis zu heftig und die WoMo Ausstattung im Vergleich zum Beach zu unflexibel.
    Viele Grüße Thomas

  5. Helmut sagt:

    kontakt schon aufgenommen. Erste Serie ist schon ausverkauft aber ich habe noch einen aufgetan den ich im Juni erhalten werde – rechtzeitig für den Urlaub. :-)

    • Thorsten Heuel sagt:

      Hallo Helmut,
      dann herzlichen Glückwunsch! Bitte melde Dich doch, wenn Du die ersten Erfahrungen mit dem Club Joker gemacht hast. Vielleicht könnte ich ja einen Artikel darüber schreiben und das Auto auf dem Blog vorstellen?
      Wünsche Dir eine tolle Zeit der Vorfreude!
      Beste Grüße, Thorsten

  6. Helmut sagt:

    ich finde diese Lösung ideal, da mit Bad/Dusche unabhängig von Campingplätzen und deren manchmal fragwürdige Hygienestandards. Aber Alltags und Tiefgaragentauglich und selbst für mediterrane Innenstadtbesuche und dortige Parkplätze gut geeignet. Ich will einen….sofort.

  7. Mathias sagt:

    Ja, stimmt. Da ist das persönliche Umfeld relevant.

    Aktuell bei mir aufgrund eines Firmenwagens kein Thema. Wir haben dadurch 2 PKW und einen Wohnwagen. Wenn später mal ein Wechsel ansteht, würde ich dennoch das WoMo vorziehen und einen Golf oder Astra dazu nehmen. Das WoMo hat eben doch mehr Platz und das wäre es mir im Urlaub extrem wert.

    vg

    • Thorsten Heuel sagt:

      Genau so ist es. Wir haben uns ja für die Kombination VW T5 California Beach plus kompaktem Wohnwagen entschieden und sind so eigentlich für jede Reiseart gerüstet – vom Kurzausflug bis zum Sommerurlaub.

  8. Mathias sagt:

    So ein Bus ist etwas echt tolles. Aber für 62.000€ kaufe ich mir lieber ein gut ausgestattetes Wohnmobil. Mehr Platz, mehr komfort, mehr Freiheit

    • Thorsten Heuel sagt:

      Hallo Mathias,
      das kann ich gut verstehen. Ich denke, was die Leute am VW Bus mit Aufstelldach reizt, ist die hohe Alltagstauglichkeit. Bei einem stattlichen Wohnmobil wird es vermutlich meist noch einen PKW im Haushalt geben (müssen).
      So hat jede Entscheidung Vor- und Nachteile und Westfalia hat den Campern wieder eine Option mehr gegeben.
      Viele Grüße, Thorsten

  1. 16. September 2015

    […] (Kepler) haben die Westfalen ein ungewöhnliches Konzept realisiert, das im Heckbereich dem Club Joker City folgt, den gewonnenen Raum durch den längeren Radstand aber dem Wohnbereich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>