Dr. Camp’s 2015: Ein Blick in den Rückspiegel

Rückspiegel

Zu dieser Jahreszeit kann man sich natürlich kaum retten vor Jahresrückblicken. Und nun noch einer!

2015 war das erste volle Jahr für Dr. Camp - dem Familien Camping Blog - also etwas ganz Besonderes!

Rückspiegel

Messe und Musik in Essen

Daher möchte ich mit Euch einen Blick in den Rückspiegel werfen und nicht nur an einige Highlights erinnern, sondern Euch auch erzählen, was es für mich bedeutet hat, Blogger zu sein.

Zunächst einmal habe ich durch das Bloggen unheimlich viel Neues gelernt:

Vom Aufsetzen einer Webseite über das Einrichten von Social Media Kanälen bis hin zur Akquisition von Kooperationen - ein ganz neues Feld, in das ich mich einarbeiten musste.

Das habe ich aber mit großer Freude getan, denn mein Ansporn war es vom ersten Tag an, andere Menschen für meine Leidenschaft Camping zu begeistern und wertvolle Tipps zu geben - sei es für Reiseziele, Fahrzeuge, Zubehör oder Camper Alltag. Euer positives Feedback war und bleibt der schönste Erfolg!

Rückspiegel

FamilienCamping beim Kanuverein an der Ruhr

Überhaupt war das Kennenlernen von Menschen und die Interaktion mit ihnen das, was mich am Meisten begeistert hat in diesem Jahr.

So konnte ich natürlich viele Kontakte zu anderen Bloggern knüpfen, nicht nur online, sondern auch auf Veranstaltungen wie der DNX in Berlin, der ITB oder den Blogger Treffen auf den Messen in Stuttgart, Essen und Düsseldorf.

Noch wichtiger war es natürlich, möglichst viele andere Camper zu treffen, sich auszutauschen und zu erfahren, was sie bewegt.

Dazu hatte ich Gelegenheit auf unseren zahlreichen Reisen in diesem Jahr, z.B. der Jahresübergang an der Nordsee, einem Aufenthalt auf der Schwäbischen Alb, und natürlich unseren großen Sommertrip 2015.

Schließlich habe ich ebenfalls neue und tiefere Einblicke in die Branche erhalten bei zahlreichen Gesprächen mit Camping- und Stellplatzbetreibern, Vertretern der Hersteller und Journalisten.

Rückspiegel

European Camping Congress in Essen

Das Bloggen und die dadurch bedingten Reisen hatte aber noch einen weiteren wundervollen Nebeneffekt: außerhalb des normalen (beruflichen) Alltags konnte ich eine tiefe Verbundenheit zu meiner Familie fühlen:

Zu meinem Sohn während unserer Thüringen-Tour, zu beiden Kindern im Familiencamp im Schwarzwald und zu meiner Frau während unserer Rundreise durch Andalusien. So liebe ich das Leben!

Rückspiegel

Auf dem P1 des Caravan Salon Düsseldorf

Und in vielen Fällen hatte ich durch die "Bloggerei" auch die Gelegenheit, meiner Familie und damit auch Euch Einblicke zu geben, die sonst nicht so einfach möglich sind. Dabei denke ich z.B. an unseren Besuch beim KIKA Fernsehen.

Rückspiegel

Der Caddy Camp von Reimo

Als großer Fan von Campingbussen hatte ich immer besonders viel Spaß, wenn ich die Gelegenheit hatte, mal andere Fahrzeuge auszuprobieren.

Im Oktober hatte ich gleich zweimal die Chance: für unsere NRW Tour ins Bergische Land konnte ich 7 Tage Erfahrungen mit einem Weinsberg CaraBus sammeln und während unserer Rundfahrt durch Andalusien hatte ich eine wunderbare Zeit mit dem Retro-Bus Lola, einem VW T4 California Exclusive.

Rückspiegel

Campen + Paddeln = perfekter Tag

Auf den verschiedenen Messen und Events konnte ich in diesem Jahr schon mehrere interessante Kooperationspartner gewinnen, obwohl das Blog noch sehr jung war. Die Kooperationen sorgten dafür, dass ich mit den Kindern im Sommer fast 6 Wochen unterwegs war und wir wahnsinnig viele Eindrücke bekamen.

Diese Tour werden sie sicher nie vergessen und die Rückmeldungen von Euch haben gezeigt, dass es spannend war, uns auf diesem Trip virtuell zu begleiten und die daraus entstandenen Artikel erwiesen sich als sehr hilfreich für die Leser.

Rückspiegel

Nicht alles läuft glatt im Blogger Leben...

Allein am Gardasee konnten wir 3 Campingplätze testen, hatten einen schönen Zwischenstopp am Bodensee, lernten viele Facetten des Schwarzwaldes im FamilienCamp kennen und hatten einen Heidenspaß im Europa-Park und im Tropical Islands. Was für eine geile Zeit!

Rückspiegel

Airstream zu Gast in Düsseldorf

Besonders beliebt bei den Lesern des Blogs in diesem ersten Jahr waren alle Artikel rund um das Thema Campingbusse, besonders die zu unserem T5 California Beach.

Ich habe in einer Artikelserie verschiedene Alternativen aufgezeigt und immer wieder über Neuigkeiten berichtet.

Ihr könnt sicher sein, dass dieser Bereich einen hohen Stellenwert in der Zukunft behält. Schreibt mir gern Eure Wünsche dazu in die Kommentare!

Rückspiegel

Camping historisch auf dem Caravan Salon

Kleiner Ausblick auf 2016

Das ist jetzt gar nicht so leicht!

Was ich schon weiß ist, dass unsere NRW Touren fortgesetzt werden; im Februar geht es als nächstes zum Wintercamping ins Sauerland.

Rückspiegel

Fahrradtour an der Ostsee

Ebenso fix sind die Messetermine im Januar in Stuttgart (CMT), im Februar in Essen (Reise + Camping), im März in Berlin (ITB) und Ende August in Düsseldorf (Caravan Salon).

Und ich habe mir fest vorgenommen, noch stärker auf Fragen einzugehen, die uns FamilienCamper immer wieder beschäftigen.

Dr. Camp soll noch mehr handfeste Lösungen für Euch bereithalten und eine wichtige Anlaufstelle bleiben.

Rückspiegel

Mit Gonzalo von FlamencoCampers in Düsseldorf

Ansonsten sind momentan noch viele Fragen offen...

Es wird bei mir zum Jahresanfang berufliche Veränderungen geben, die sich ganz bestimmt auf die eine oder andere Art auf dem Blog bemerkbar machen werden.

Wie genau, das vermag ich selbst heute noch nicht zu sagen - es bleibt also spannend!!

Ich danke jedem Einzelnen von Euch, der Dr. Camp in 2015 für sich entdeckt hat und wünsche mir, dass Ihr auch im nächsten Jahr immer gern vorbeischaut, um neue interessante Artikel zu entdecken.

Rückspiegel

Unser Eriba Feeling 380 an der Ruhr

Euch und Euren Familien wünsche ich ein ruhiges, entspanntes und liebevolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Auch auf dem Blog wird es nun etwas ruhiger werden, aber auf Facebook und Instagram werde ich zwischen den Feiertagen mal vorbeischauen.

Es grüßt Euch ganz herzlich Euer

THORSTEN | Dr. Camp

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Maurice sagt:

    Viel Erfolg im neuen Jahr! Ich bin auf deinen Blog gestoßen, weil ich Infos über den Eriba Feeling 380 mit Schlafdach gesucht habe und dabei dein Youtube Video gefunden habe. Aber leider kommt da der Eriba recht kurz, und hier auf der Seite habe ich auch keine ausführlichere Vorstellung gefunden. Gibt es eine/kommt noch eine?
    Interessieren würden mich vor allem die für diesen Wohnwagen spezifischen Details, wie ist das Aufstelldach (kalt?), kann man darunter stehen wenn es zu ist, wackelt der Wohnwagen wenn man sich oben im Bett umdreht, usw.

    Gruß, Maurice

    • Hallo Maurice,
      Du hast Recht, es gibt tatsächlich noch keinen ausführlichen Einzelbericht zu unserem Wohnwagen. Zu Deinen Fragen:
      Das Aufstelldach hat rundum Zeltstoff. So sind auch die Temperaturen! Man kann aber auch unten zu Viert schlafen bei kalter Witterung.
      Wenn der Wohnwagen auf den Stützen steht, wackelt er kaum, wenn man sich im Dach bewegt.
      Die Stehhöhe bei geschlossenem Dach beträgt knapp 1.80m, ist also einigermaßen machbar, wenn man kein Riese ist ;)
      Durch die geringe Höhe läuft der Feeling toll hinterher und bei offenem Dach hat man ein herrliches Raumgefühl.
      Falls Du noch Infos brauchst, schreib mir gern eine Mail!
      Beste Grüße, Thorsten

      • Maurice sagt:

        Wow, danke für die schnelle Antwort! Ich „brauche“ die Infos nicht, war rein aus Neugier, weil ich in der Hymer World über so einen gebrauchten gestolpert bin und den noch nie vorher gesehen hab. Ist auf jeden Fall ein interessanter Familienwohnwagen, schade dass der nicht mehr gebaut wird. Aber über einen Bericht würde ich mich trotzdem freuen. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>