Narrowboat Tour in Wales: durch den Brecon Beacons Nationalpark

Narrowboat Tour in Wales

Wir gehen fremd und campen auf dem Wasser: Unsere Narrowboat Tour in Wales!

Für die Osterferien haben wir uns mal für ein "Camping"- Erlebnis der anderen Art entschieden: für 7 Tage sind wir auf ein 18m langes Hausboot gezogen.

Narrowboat Tour in Wales

Im Hafen von Dünkirchen

Aber nun mal der Reihe nach!

Seit einigen Monaten hatte mich der "Narrowboat" Virus gepackt... diese recht schmalen, aber durchaus sehr komfortablen, typisch britischen Hausboote faszinieren mich!

Und ich wusste bis vor einer Weile gar nicht, dass es in Großbritannien ein mehrere tausend Kilometer langes Kanalnetz gibt, das früher dazu diente, Waren aus dem Inland an die Küsten zu transportieren und mittlerweile fast ausschließlich zum Freizeitvergnügen genutzt wird.

Es gibt aber auch eine bemerkenswerte Zahl an Menschen, die auf diesen Booten leben; es ist ein ganz spezieller Lifestyle, der zum Beispiel im unfassbar teuren London eine Alternative zu einem Appartment oder kleinem Büro sein kann.​

Ich hatte viel über die Narrowboats gelesen und Videos auf YouTube angeschaut und es wurde klar, dass wir das unbedingt selbst mal ausprobieren wollten.

Die nächste Frage war dann: können wir diesen Wunsch mit unserer Liebe zu Wales verbinden?

Eine kurze Recherche lieferte die Antwort: ja, auch in Wales gibt es Kanäle und die Möglichkeit, Narrowboats zu mieten.

Narrowboat Tour in Wales

Für unser "erstes Mal" hatten wir uns den Vermieter Beacon Park Boats ausgesucht, dessen Webseite einen sehr guten Eindruck machte und die Boote hatten allesamt ein 5* Rating mit allem Komfort. Man gönnt sich ja sonst nichts, right?

Mehr zum Boot dann etwas später!

Für die entspannte Anreise vertrauten wir aber erstmal auf meinen Van, den Westfalia Columbus 601 D.

Für die Fahrt nach Südwales nahmen wir uns 2 Tage Zeit und "wie gewohnt" ging es mit DFDS von Dünkirchen in Frankreich nach Dover.

Narrowboat Tour in Wales

Zwischenübernachtung in Reading

Von dort aus fuhren wir am ersten Abend noch staufrei um London herum und übernachteten an der Autobahn Service Station Reading an der M4.

Am nächsten Morgen ging es weiter über den Severn nach Wales, wo wir zuerst die Dewstow Secret Gardens besuchten. Tolle Anlage mit viel grün und einigen Grotten!

Narrowboat Tour in Wales

Destow Gardens

Die Kinder waren natürlich sehr froh, herum zu toben und sich die Beine zu vertreten.

Narrowboat Tour in Wales

Einen Tearoom gab es auch und so konnten wir uns vor der Weiterfahrt noch ausgiebig stärken. Burger und Kuchen waren sehr lecker!

Narrowboat Tour in Wales

Nächster Stopp war dann der Ort Cwmbran, wo wir in Wales' größtem (aber nicht schönstem) Einkaufskomplex bummelten und im Sainsbury's unsere Vorräte für die Narrowboat Tour in Wales auffüllten.

Für die zweite Zwischenübernachtung wählten wir einen Wanderparkplatz wenige Kilometer weiter, der im WoMo Reiseführer beschrieben war. Den Link zu diesem nützlichen Buch gibt es in diesem Artikel.

Narrowboat Tour in Wales

Llandegfedd Reservoir

Am dritten Tag unserer Reise hatten wir noch etwas Zeit, bevor ab 14.30h die Bootsübernahme stattfinden sollte. Diese nutzten wir zu einem Spaziergang an einem wunderschönen Stausee, der lediglich 5 Minuten entfernt vom Schlafplatz war.

Nächster Programmpunkt war ein Besuch des reizenden Städtchens Abergavenny, wo wir die Markthalle durchstreiften und in einem netten Café zu Mittag aßen.

Narrowboat Tour in Wales
Narrowboat Tour in Wales

Markthalle Abergavenny

​Die Vorfreude stieg unaufhaltsam und zum Glück war es nur eine kurze Fahrt zur brandneuen Station von Beacon Park Boats. Wie wir später erfuhren, vermieten sie die Boote nicht nur, sondern bauen sie auch selbst!

Wenn Ihr unsere Anreise nochmal in bewegten Bildern nachvollziehen wollt: hier gibt es das entsprechende Video dazu:

Klick aufs Bild!

Narrowboat Tour in Wales

Zwischenübernachtung in Reading

Das von uns gebuchte "Schiff" für die Narrowboat Tour in Wales hörte auf den Namen Puffin (Papageientaucher), war 56 ft. lang und mit knapp 9 ft. breiter als die klassischen Narrowboats. Somit hatten wir etwas mehr Bewegungsfreiheit und das Boot fühlte sich weniger "röhrenmäßig" an.

Narrowboat Tour in Wales

Neben einer großen Rundsitzgruppe und vollausgestatteter Küche waren auch zwei Schlafzimmer und zwei Bäder an Board.

Im Vergleich zum Kastenwagen oder auch zum Wohnmobil also jede Menge Platz und nahezu luxuriös. Somit kostete Puffin aber auch knapp 2.000€ für die Woche.

Durchaus eine stolze Summe, aber wenn man bedenkt, was mittlerweile für einen Familienurlaub mit dem Flugzeug so aufgerufen wird....

Narrowboat Tour in Wales

Ankunft bei Beacon Park Boats

Einen Führerschein für die Boote braucht man auf den britischen Kanälen übrigens nicht.

Beacon Park Boats hatte uns im Vorfeld schon eine DVD zugeschickt, mit der wir uns über das Boot, die Technik und den Kanal informieren konnten.

Dazu gab es vor Ort natürlich noch eine entsprechende Einweisung und ein Mitarbeiter begleitete uns noch ein Stück auf dem Boot und kontrollierte, ob Käptn Toddy die Basics der Steuerung verstanden hatte.

Narrowboat Tour in Wales

Ahoi Käptn Toddy!

Dazu bedarf es zweier wichtiger Dinge: den Hebel zur Steuerung des Dieselmotors sowie die Ruderpinne ("Tiller") am Heck.

Eisenstange, sprich Tiller, nach links und das Boot dreht sich langsam um die Mittelachse nach rechts und umgekehrt.

Narrowboat Tour in Wales

In sanften und für Anfänger typischen Schlangenbewegungen zogen wir von dannen.... mit lächerlichen 2,5 Meilen pro Stunde, die sich aber vor jeder engen und flachen Brücke deutlich schneller anfühlten.

Bis man wieder merkte, dass Fußgänger in normalem Tempo das Boot überholten...hmmh...

Narrowboat Tour in Wales

Wenn also eine Narrowboat Tour in Wales vor allem für eins sorgt, so ist das Entschleunigung!

Die Vermietstation von Beacon Park Boats befindet sich ungefähr in der Mitte des Mon & Brec Kanals. Der Vorschlag für eine 7-tägige Tour: Richtung Norden bis zum Kanalende nach Brecon, dort wenden, an der Station vorbei Richtung Süden soweit man kommt, wenden und wieder zurück zur Station.

Das war auch die Tour, die wir uns zunächst vorgenommen hatten, aber es kam dann doch anders...

Narrowboat Tour in Wales

Nach der Übernahme waren wir noch etwa 3 Stunden gefahren und legten dann einfach irgendwo am Ufer an, denn wir waren ganz schön geschafft von den vielen Eindrücken.

Ein leckerer Salat zum Dinner, eine heiße Dusche und dann lagen wir auch schon im Bett.

Am 2. Tag an Bord schafften wir das vorgesehene Programm und kamen am späten Nachmittag bis nach Talybont-on-Usk, einem kleinen Örtchen mit angenehmer Stimmung und mehreren Pubs direkt am Kanal.

Narrowboat Tour in Wales

Zuvor hatte es aber schon spannende Highlights gegeben: insgesamt gab es 5 Schleusen (Locks) zu bewältigen. Während ich das Boot mit Hilfe des Motors stabil in der Kammer hielt, bedienten meine Frau und unser Sohn die Paddles und die Schleusentore.

Sehr aufregend und noch mehr Adrenalin gab es, als es galt, den Ashford Tunnel zu durchqueren. Eng, niedrig, dunkel und 343m lang... was ein Abenteuer für die Mannschaft der Puffin !

Narrowboat Tour in Wales

Zeitreise? Wurmloch? Tunnel!!

Dieser erste volle Tag auf dem Boot schweißte die Familie als Team so richtig zusammen!

Dank unserer Videokamera könnt Ihr die Spannung nochmal miterleben:

Narrowboat Tour in Wales

Auch am 3. Tag, es war der Ostersonntag, blieben wir im Zeitplan.

Trotz eines Regenschauers und einer weiteren Schleuse erreichten wir das Hafenbecken von Brecon, welches gleichzeitig das nördliche Ende des Kanals markiert.

Dort mussten wir das Boot drehen, was die nächste Herausforderung war. Zum Glück gab uns der Kapitän eines Ausflugsbootes den entscheidenden Tipp...

Narrowboat Tour in Wales

Brecon

Nachdem wir uns frisch gemacht hatten, suchten und fanden wir einen Pub für ein standesgemäßes Osteressen... es war das The Clarence Inn, das wir guten Gewissens empfehlen können!

Der kurze Spaziergang durch Brecon zum Restaurant bestätigte allerdings ein Gefühl, dass sich zunehmend aufgebaut hatte:

Ja, wir können die vorgegebene Tour in der uns zur Verfügung stehenden Zeit schaffen.

Das bedeutet aber auch: fahren, fahren, fahren und alles, was der Nationalpark rechts und links vom Kanal zu bieten hat, ignorieren.

Nein, das wollen wir nicht, das wäre nicht unser Urlaub!

Narrowboat Tour in Wales

Also trafen wir am Ostermontag die Entscheidung: wir werden den südlichen Teil des Kanals auf dieser Narrowboat Tour durch Wales nicht fahren!

Sondern wir werden in aller Ruhe nur zurück zur Basis vom Vermieter schippern und haben somit Zeit und Muße, die Landschaft und die Orte zu entdecken und zu genießen.

Als wir diese Vorgehensweise beschlossen hatten, war es fast so, als wäre eine Last von uns gefallen und es stellte sich ein unheimliches Gefühl von Freiheit ein.

Die neu gewonnene Zeit nutzen wir also erstmal, um noch einen ausgiebigeren Bummel durch das wirklich sehenswerte Städtchen Brecon zu machen und im ALDI  (!) neue Vorräte zu kaufen.

Narrowboat Tour in Wales

Erst gegen 11 Uhr verließen wir dann das Brecon Basin, machten vor dem Brynich Lock eine Mittagspause und schauten dem bunten Treiben zu.

Gleich hinter der Schleuse legten wir am Aquädukt an und hatten noch Luft für einen tollen Spaziergang entlang des River Usk. Schafe, eine alte Mühle und wunderbare Natur... wir hatten die richtige Entscheidung getroffen!

Macht Euch aber gern selbst ein Bild und schaut Euch das Video von Tag 3 +4 an:

Narrowboat Tour in Wales

Ahoi Käptn Toddy!

Auch am 5. Tag ging es sehr relaxed zu, da wir ja nun nicht mehr gezwungen waren, Strecke zu machen.

Dies gab uns denn z.B. die Gelegenheit, von der Ortsmitte von Talybont eine Wanderug zum Talybont Reservoir (Stausee) zu machen. Der Hinweg führte über eine stillgelegte Bahntrasse und der Rückweg durch kleine Dörfer, vorbei an Schafen und Pferden.

Zum Dinner gönnten wir uns mal wieder eine Mahlzeit im Pub; unsere Wahl fiel auf das sehr traditionelle White Hart Inn. Wunderbar!

Auf unserer gemütlichen Rückfahrt hatten wir am folgenden 6. Tag nochmal die 5 Schleusen und den Tunnel. Obwohl es das zweite Mal war, kam keine Routine auf und die Spannung blieb!

Narrowboat Tour in Wales

Zwischen dem 3. und 4. Lock machten wir Lunch Break, der Platz war aber total doof gewählt, denn wir hatten uns am flachen Ufer total festgefahren.

Das war uns auf der Tour bisher schon öfters passiert, aber diesmal bewegte sich das Boot trotz aller Versuche keinen Zentimeter...

Da half es nur noch, eine Gruppe von Wanderern anzusprechen und um Hilfe zu bitten.

Die stellten sich dann alle auf eine Seite von Puffin und wackelten so lange rum, bis die anderen Helfer inklusive meiner Frau unser Narrowboat vom Ufer weg schieben konnten.

Was ein Anblick! ;-)

Zur Belohnung durften sie bis zur nächsten Brücke mitfahren, wo wir sie in großer Dankbarkeit verabschiedeten.

Narrowboat Tour in Wales

Also nochmal reichlich Action an diesem Tag und als wir unseren Liegeplatz für die Nacht an Brücke 131 erreicht hatten, kauften wir im kleinen Laden im Dorf ein letztes Mal ein und kuschelten uns für ein Filmchen auf unsere Couch.

Das Wetter hatte bisher wirklich gut mitgespielt und abends konnte man immer für ne Stunde die Heizung laufen lassen, was die Gemütlichkeit an Bord noch steigerte.

Die Rettungsaktion konnte ich leider nicht filmen, weil ich viel zu beschäftigt war, aber zu allem anderen gibt es mehr Details in diesem Video:​

Narrowboat Tour in Wales

Der 7. und letzte ganze Tag unserer Narrowboat Tour in Wales stand erneut im Zeichen des Entdeckens. Wenig gefahren, aber dafür vom Liegeplatz aus gen Mittag eine Wanderung in den Ort Crickhowell gemacht, der uns empfohlen worden war.

Wir wurden nicht enttäuscht: nettes Städtchen mit vielen interessanten Geschäften, einem Spielplatz an der Schlossruine für die Kids und Fish and Chips gab es auch!

Nachdem wir den Berg zurück zum Kanal erklommen hatten, fuhren wir noch etwa eine halbe Stunde weiter und legten kurz vor der Basis von Beacon Park Boats zur letzten Übernachtung an.

Jetzt fragt Ihr Euch vielleicht: Berg zum Kanal erklommen? Wie geht das denn?

Die Antwort gibt es im Video zu Tag 7 - 9, in dem Ihr auch unsere Rückreise mitverfolgen könnt:

Narrowboat Tour in Wales

Im Hafen von Dünkirchen

Unsere Narrowboat Tour in Wales endete am 8. Tag mit frühem Aufstehen, Sachen zusammen packen und kurzer Fahrt zur Vermietstation, wo ich Puffin mit großer Eleganz rückwärts einparkte.

Das Abschiednehmen fiel wirklich schwer - wir hatten eine so aufregende und gleichzeitig entspannte Zeit auf dem Mon & Brec Kanal!

Narrowboat Tour in Wales

Da wir ja nun den südlichen Teil nicht befahren haben, müssen wir natürlich wiederkommen!

Vielleicht schon im nächsten Jahr?

Außerdem fürchte ich, dass dieser Urlaub den Samen für den Wunsch nach einem eigenen Dr. Camp Narrowboat gesäht hat... mal schauen, was die Zukunft so bringt!

Wir machten jedenfalls wie schon beim letzten Trip nach Wales auf der Rückfahrt eine Zwischenübernachtung auf dem Park & Ride Parkplatz in Canterbury und bummelten noch durch die berühmte Kathedralen-Stadt.

Narrowboat Tour in Wales

Canterbury

Wohlbehalten und mit unzähligen Eindrücken und Erinnerungen im Gepäck erreichten wir am nächsten Tag das heimatliche Ruhrgebiet.

Nun hab ich noch ein paar Fragen an Euch:

Wäre so eine Tour auch was für Euch? Oder habt Ihr sogar schonmal Urlaub auf einem Narrowboat gemacht? Gibt es noch Anmerkungen und Fragen zu diesem Artikel?

Dann immer rein in die Kommentare mit allem, was Euch einfällt!

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 15. Dezember 2017

    […] Einen waren wir natürlich von der "Urlaubsform Hausboot" begeistert, seid wir im April 2017 die Tour mit dem Narrowboat in Wales gemacht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>