Naturcamping am Großen Pälitzsee in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte

Naturcamping am Großen Pälitzsee

​Weiter geht es in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte mit dem Naturcamping am Großen Pälitzsee!

Naturcamping am Großen Pälitzsee

​Nach 4 Nächten auf dem 5* Campingpark Havelberge hieß es zunächst einmal Vorräte einkaufen im nahen Neustrelitz.

Anschließend hätten wir einfach nur die uns vorliegende Karte nutzen müssen, um auf kürzestem Wege zum Naturcamping am Großen Pälitzsee zu gelangen; ich aber gab das Ziel ins Navi ein und diese Faulheit kostete uns denn leider sowohl Zeit als auch Geld.

​Erstmal wurden wir "außen rum" über die B96 geleitet, was aber durchaus zu verschmerzen gewesen wäre. Später dann wollte das Navi von der Straße ab in einen Waldweg.

Okay, jeder vernünftige Mensch hätte diese Anweisung vermutlich ignoriert und zumindest dann spätestens die Karte zu Rate gezogen - nicht so meine Wenigkeit.

Mit Kastenwagen und Zeltanhänger folgten wir dem recht breiten Weg und am Anfang sah es auch tatsächlich so aus, als könnten wir so zum Campingplatz gelangen.

Mitten im Wald war das Navi aber irgendwie auch keine Hilfe mehr und wir hatten den dumpfen Verdacht, im Kreis gefahren zu sein.

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Ich war irgendwann soweit, meinen Stolz herunter zu schlucken und hielt mit dem Gespann direkt neben 2 Mountainbikern. Deren Blick: Unbezahlbar! ;-)

Meine einzige Frage: "Wie zur Hölle kommen wir hier raus?!"

Die Erklärung der Fahrradfahrer war einfach und einleuchtend; allerdings mussten wir dazu den Hänger abkuppeln und ihn und den Columbus wenden.

Dabei muss ich wohl vergessen haben, das Stützrad wieder sicher zu befestigen und als wir tatsächlich nach einer Stunde Irrfahrt an der Rezeption des Naturcamping am Großen Pälitzsee ankamen, war das Rad mitsamt seiner Befestigung nur noch Schrott...

Tja, wer nicht hören will.... gut okay, beim nächsten Mal machen wir das anders!

Nicht, dass es das erste Mal gewesen wäre, dass uns ein Navi in Schwierigkeiten gebracht hat... hmmmh!

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Was waren wir froh, als wir endlich unseren Stellplatz mitten im Wald unter Bäumen bezogen und alles aufgebaut hatten.

Bei einem ersten Rundgang über den Platz und zur Badestelle am Großen Pälitzsee wurde sehr schnell klar, dass diese Location im krassen Gegensatz zum Campingpark Havelberge steht - aber genau deshalb hatten wir sie mit unserem Partner beim Tourismusverband ausgewählt.

Naturcamping im besten Sinne des Wortes und ein Gefühl von tiefer Entspannung - mir fehlte die Wuseligkeit des Campingpark Havelberge in diesem Moment nicht wirklich.

Naturcamping am Großen Pälitzsee

​Definitiv ein perfekter Ausgangspunkt für Boots- und Kanutouren, aber natürlich auch für Wanderungen und Radtouren.

Eine Radtour war auch unser Plan am nächsten Morgen und natürlich dauerte es seine Zeit, bis alles gepackt und die Fahrräder beladen waren.

Besonders unsere Tochter freute sich auf die Tour, die aber dann leider schon an der Rezeption endete - zumindest für mich.

Was war passiert?

Ich hatte sehr schnell gemerkt, dass mein voll beladenes Rad am Hinterreifen zu wenig Luft hatte. Beim Aufpumpen allerdings flog mir das Ventil um die Ohren und damit war der Drops gelutscht... ;-(

Damit die Situation für den Rest der Familie nicht so unbefriedigend war, schickte ich meine liebe Frau und die Kids allein auf einen Ausflug ins benachbarte Strasen, während ich versuchte herauszufinden, wo die nächste Fahrradwerkstatt zu finden war.

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Diese lag in Wesenberg, also zu weit mit dem Rad, was dazu führte, dass ich das Auto direkt wieder abfahrbereit machte und am Nachmittag ging es denn direkt zum Fahrradservice Wesenberg, wo mir sofort und unkompliziert geholfen wurde. Klasse!

Wir nutzten die Gelegenheit zu einem weiteren kleinen Bummel durch die Stadt und eine Kuchenpause im Café.

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Mit viel neuer Motivation starteten wir am nächsten Tag den nächsten Versuch:

Fahrradtour in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte die Zweite.

Doch auch diesmal lief es nicht so ganz wie geplant. Nachdem wir in Strasen an der Schleuse allerlei Bootsverkehr beobachtet hatten, verschlechterte sich das Wetter und es begann zu regnen.

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Daher radelten wir zurück zum Campingplatz.

Was macht man bei so einem Wetter - man legt sich mal ganz kurz hin. Nur ein paar Minuten. Nur ein wenig ausruhen..... schnarch!

Als wir aufwachten, hatte der Regen zwar aufgehört, aber wir waren viel zu verschlumpft, um noch etwas zu unternehmen.

Naturcamping am Großen Pälitzsee
Naturcamping am Großen Pälitzsee

Morgen ist ja auch noch ein Tag und es wurde erstmal gemütlich gekocht!

Abends rafften wir uns aber doch noch einmal auf, den auf dem Naturcamping am Großen Pälitzsee war Lagerfeuermusik mit Anke angesagt.

Das hörte sich nach einem schönen Ende für diesen muscheligen Tag an und tatsächlich war es eine sehr authentische, relaxte Atmosphäre mit bunt gemischter handgemachter Musik.

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Und nun ratet mal, was wir uns für den dritten Tag vorgenommen hatten????!!!!

Yes, eine Fahrradtour!

Was ich soll ich sagen? Diesmal funktionierte eigentlich alles!

Das Wetter war ein Traum, die Technik spielte zuverlässig mit - allerdings wählten wir mal wieder eher Wander- als Fahrradwege aus und so war der erste Teil der Tour ziemlich holprig und von einigen Schiebeabschnitten geprägt.

Unser Ziel: der Große Stechlinsee, der größte Klarwassersee Norddeutschlands.

Das hörte sich super an und wir bemerkten erst viel später, dass dieser See schon in Brandenburg liegt! Aber bei dieser tollen Natur und der riesigen Anzahl von Seen... wer achtet da schon auf Landesgrenzen! ;-)

Das Wasser des Sees war aber tatsächlich so klar wie versprochen und wir ließen es uns natürlich nicht nehmen, zumindest mit den Füßen reinzugehen.

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Erstaunlich übrigens, wie ruhig und entspannt es in vielen Teilen der Region trotz Hauptsaison und Sommerferien zugeht; kein Vergleich zu den oft überfüllten Küstenorten und damit eine tolle Alternative!

Stellt Euch vor, Ihr fahrt mit dem Rad am See entlang und es gibt viele kleine Buchten, in denen Menschen sich in kleinen Gruppen sonnen und baden gehen. Manche mit Badehose... und manche nicht. ;-)

Naturcamping am Großen Pälitzsee

​Unsere Mittagspause verbrachten wir im kleinen Ort Neuglobsow und für Dr. Camp gab's Kinderteller mit Fischstäbchen... hey, ich bin Sportler!

Einen weiteren Stopp vor der Rückkehr zum Naturcamping am Großen Pälitzsee legten wir erneut in Strasen ein, denn die Schleuse mit Restaurant bietet sich einfach ideal zum Boote gucken an. Vom klassischen yachtartigen Gefährt bis zum Hausfloß ist hier alles vertreten und schnell entwickelte sich die Idee, ob das nicht auch mal was für die Dr. Camps wäre, nachdem wir ja in Wales bei der Narrowboat Tour durchaus But geleckt hatten.

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Kleiner Teas​er ​an dieser Stelle....: da kommt noch was im Herbst! Stay tuned!

Naturcamping am Großen Pälitzsee
Naturcamping am Großen Pälitzsee

​Am nächsten Morgen hieß es dann auch tatsächlich schon wieder abbauen, einpacken und Abreise vom Naturcamping am Großen Pälitzsee.

Wir haben die Stimmung und die Atmosphäre auf dem Platz definitiv sehr genossen, genau wie die umgebende Natur.

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Es ist sicher nicht möglich, einen direkten Vergleich zum Campingpark Havelberge zu ziehen, dazu sind die Anlagen viel zu unterschiedlich.

Und beide haben absolut ihre Berechtigung und zeigen, wie vielfältig die Camping- und Urlaubsmöglichkeiten in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte sind.

Wir Camper haben die Wahl und das ist gut so.

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Ich kann ganz für mich persönlich sagen, dass das Naturcamping am Großen Pälitzsee näher an meiner Vorstellung von Camping ist, aber wie Ihr im letzten Artikel gesehen habt, hatten wir natürlich ebenfalls eine fantastische Zeit in den Havelbergen.

Viele weitere Eindrücke in bewegten Bildern bekommt Ihr auch in diesem Video von unserer Tour - viel Spaß:

Naturcamping am Großen Pälitzsee

Nun bin ich auf Eure Meinung gespannt!

Was wäre Euer Favorit?

5* Campingpark mit Animation, Restauant und Action ohne Ende?

Oder Naturcamping im Wald mit mehr Ruhe und Eigeninitiative?

​Schreibt mir Euer Feedback in die Kommentare und gern beantworte ich auch Fragen zur Mecklenburgischen Kleinseenplatte!

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. 11. Dezember 2017

    […] Mehr dazu und zu einem völlig anderen Campingplatz-Erlebnis erfahrt Ihr im nächsten Artikel! […]

  2. 19. Dezember 2017

    […] Anderen haben wir bei unserem Sommertrip in Mecklenburg die verschiedensten Hausboot Typen gesehen und dabei sind uns die BunBo Boote (Abkürzung für […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>