Neuer Job, neues Auto – was passiert bei Dr. Camp?

neuer Job

Möglicherweise habt Ihr es auf der Dr. Camp Facebook Page, bei XING oder auf der „Über mich“ Seite hier im Blog schon mitbekommen:

Nachdem ich 4 Jahre lang den Generationsübergang im Familienunternehmen begleitet habe, war es Zeit für eine neue berufliche Herausforderung.

neuer Job

Eine Idee war natürlich, mein kleines Online-Business „Dr. Camp“ zu intensivieren und zu versuchen, daraus einen veritablen Beitrag zum Familieneinkommen zu generieren.

Allerdings wollte ich auf jeden Fall, dass die Inhalte weiter unabhängig bleiben und das Blog nicht auf Teufel komm raus monetarisieren.

Daher habe ich mich parallel auf dem „klassischen“ Arbeitsmarkt umgesehen und es war natürlich ein Wunsch, etwas zu finden, was meine Leidenschaft für Camping und Caravaning mit der Notwendigkeit des Geldverdienens kombinieren könnte.

Tatsächlich habe ich darauf ein paar Ausschreibungen entdeckt, die diese Möglichkeit geboten hätten und mich beworben.

Nach einem längeren Prozess mit verschiedenen Gesprächen ergab es sich, dass ich zum 01. April einen Vertrag als „Sales Manager Europe“ bei Westfalia Reisemobile unterschrieben habe. Ein neuer Job!

neuer Job

Was soll ich in dieser Position tun und warum war ich begeistert, als ich die Zusage erhielt?

Um den erfolgreichen Weg der letzten Jahre weiter zu gehen und in verschiedenen europäischen Märkten zu wachsen, suchte Westfalia nach einem erfahrenen Vertriebler mit Sprachkenntnissen, der sich um die bestehenden Händler in Skandinavien, England und den Benelux Ländern kümmert, neue Händler aufbaut, lokale Messen organisiert und durchführt sowie Presse- und Marketing Arbeit leistet.

Dies alles entsprach meiner bisherigen beruflichen Laufbahn und dazu kam noch meine besondere Begeisterung für das Thema, die sich natürlich auch im Blog wiederspiegelt.

Das ganze Paket hatte für mich natürlich schon stark Züge eines „Traumjobs“, wobei ich mit solchen Begriffen eher immer vorsichtig umgehe.

Fakt ist aber, dass mir Westfalia als Marke und von Produktseite her sehr zusagt.

Die lange Tradition ist das eine, die modernen und „automotiven“ Produkte das andere.

Und meine Vorliebe für Kastenwagen-Ausbauten brauche ich Euch als Lesern des Blogs ja nicht zu erklären.

Hinzu kamen die Länder, die ich betreuen soll. Durch Studium, Berufserfahrung und etliche Reisen bin ich sehr fit im Englischen, mag Großbritannien sehr und Skandinavien steht immer schon ganz oben auf meiner „Bucket List“, da ich bis jetzt nur einen 2-wöchigen Urlaub in Dänemark vorweisen kann.

Und last but not least bedeutet der Job auch, dass ich ein Westfalia Reisemobil als Dienstwagen zur Verfügung gestellt bekomme, was mir privat, aber auch für die Zukunft des Blogs ganz neue Möglichkeiten eröffnet.

Einen ersten Eindruck meines Starts bei Westfalia bekommt Ihr in diesem Video:​

Natürlich wird spätestens jetzt die Frage in Euren Köpfen sein:

Wie wird sich die neue hauptberufliche Tätigkeit in der Branche auf das Blog auswirken?

Wird Dr. Camp weiter unabhängig berichten?

Oder wird sich die Seite zum Corporate Blog von Westfalia entwickeln - oder eventuell ganz eingestampft?

Bevor ich Euch diese sehr berechtigten Fragen beantworte, möchte ich Euch kurz erzählen, wie es mir in den ersten 5 Wochen im neuen Job ergangen ist und warum ich diesen Artikel nicht schon früher geschrieben habe.

Westfalia ist mit gut 250 Mitarbeitern keine kleine Firma. Dazu gibt es verschiedene Geschäftsbereiche. Es werden eigene Fahrzeuge gebaut, die dann über Westfalia Händler verkauft werden (mein Bereich).

Darüber hinaus ist Westfalia aber traditionell stark im sogenannten OEM-Geschäft, d.h. den Ausbau von Fahrzeugen im Auftrag der Automobil-Hersteller.

Aktuell werden für Mercedes der Marco Polo und der Activity gebaut und für Ford der Nugget.

Dieser Geschäftsbereich unterliegt eigenen Regeln und ich habe damit eher am Rande zu tun.

Trotzdem geht es in der Einarbeitungsphase natürlich darum, die Kollegen in den unterschiedlichen Abteilungen kennenzulernen und zu verstehen, wie und in welchen Abläufen sie arbeiten.

neuer Job

Ein sehr intensives Produkttraining wiederum war nicht erforderlich, denn der Doktor kennt natürlich seine Materie ;-)

Umso spannender ist es, einen tiefen Einblick in die Produktion der Fahrzeuge zu bekommen und die Besonderheiten der Branche von innen zu erleben.

Der zweite wichtige Punkt der ersten Monate wird natürlich der Kontakt zu den schon existierenden Händlern in „meinen“ Märkten sein.

Deshalb habe ich die ersten Dienstreisen nach England und Schweden schon hinter mir.

Die tägliche Arbeit wird nun bestimmt durch feste Termine, die in diesem Jahr noch anstehen.

Anfang Juni wird es die wichtigen Händler- und Pressetage geben und später folgen die bedeutenden Messen in Deutschland, England, Schweden und Norwegen.

Hier wartet spannende Organisationsarbeit auf mich und ich freue mich darauf, die Reisen zu den Messen denn auch mit dem Dienstwagen zu machen.

Apropos Dienstwagen: dieser wird sicher immer mal wieder wechseln und ich werde Euch die Fahrzeuge hier auf dem Blog und auf meinem YouTube Kanal ausführlich vorstellen.

Ein erstes Video zu einem Columbus 600D auf Basis Fiat Ducato könnt Ihr hier anschauen:

Damit sind wir dann auch schon bei der ersten Auswirkung des neuen Jobs auf das Blog:

Es wird viele Information zu den Fahrzeugen von Westfalia geben. Diese sollen in erster Linie beschreibend sein. Weder werde ich lobjudelnde Werbeartikel schreiben oder Videos drehen, noch kann man von mir als Mitarbeiter erwarten, dass ich völlig objektiv Kritik übe.

Vielmehr möchte ich Euch zeigen, wie sich die Mobile im Alltag und auf Reisen bewähren und welchen Input ich an die Kollegen der Entwicklung und der Produktion weiter geben kann.

Der neue Job bedeutet dann sicherlich im Umkehrschluss auch, dass es keine Fahrzeugtests von anderen Marken mehr geben wird.

Wie Ihr Euch erinnert, gab es verschiedene Kooperationen mit Herstellern in der Vergangenheit, aber unter den gegebenen Vorzeichen passt das nicht mehr zusammen.

Dr. Camp ist das Blog für Familien- und BusinessCamper.

Ich muss ganz klar sagen, dass der BusinessCamping Bereich, also das geschäftliche Reisen mit dem Wohnmobil, auf dem Blog in vielerlei Hinsicht zu kurz gekommen ist.

Das soll sich im Laufe des Jahres ändern, denn ich werde wieder verstärkt BusinessCamper sein und möchte Euch gern mit Erfahrungen, Tipps und Tricks aus erster Hand versorgen.

neuer Job

Was sich nicht ändern wird:

Natürlich wird es weiterhin Kooperationen mit Campingplätzen, Tourismus Verbänden oder anderen Anbietern geben.

In dieser Hinsicht werde ich wie gewohnt objektiv und kritisch darüber berichten, wie gut sich Plätze und Ziele für Familien eignen.

Wenn wir bei kurzen Touren nur mit dem Westfalia Van unterwegs sind, werde ich Euch natürlich auch erzählen, wie man mit einer 4-köpfigen Familie in einem Kastenwagen zu Recht kommt.

Im Mai stehen einige Touren an, auf die ich mich sehr freue:

Den Anfang macht ein erneuter Ausflug an den Niederrhein, denn wir sind zum Siegfriedspektakel nach Xanten eingeladen.

An Pfingsten geht es dann im Rahmen der nächsten NRW Tour in die Eifel, wo wir auf 2 Stellplätzen zu Gast sein werden.

Und über Fronleichnam entdecken wir bei einer weiteren NRW Tour das bekannt unbekannte Ruhrgebiet vor unserer Haustür.

neuer Job

Als Fazit kann ich also sagen, dass Euch und mir das Blog auf jeden Fall erhalten bleibt!

Viele Themen werden unverändert weitergeführt, einiges wird es in der Form nicht mehr geben, neue spannende Inhalte werden hinzukommen.

Ich hoffe, Ihr seid genauso gespannt wie ich und haltet mir die Treue.

Wenn Ihr Fragen zu den von mir beschriebenen Punkten habt oder Anregungen für Artikel, die sich auf die Westfalia Fahrzeuge beziehen, dann immer rein damit in die Kommentare!

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Lieber Thorsten Heuel aka Dr. Camp,

    gern lese ich den Blog und schaue mir, zeitbedingt nur hin und wieder, die Filme an.
    Als ich Ihre erste Nachricht zum Wechsel zu Westfalia las, ging mir durch den Kopf:
    „Endlich einmal wieder jemand, der den Job für den Deckel zum Topf gefunden hat!“
    Ich freue mich mit Ihnen und drücke Ihnen die Daumen, dass es eine spannende, erfolgreiche und tolle Zeit in der neuen symbiotischen Arbeitsbeziehung zu Westfalia sein wird!
    Nicht weniger freut mich natürlich vorstehende Mitteilung, dass der Businessbereich bestärkt wird, denn bei Gelegenheit nutze ich unseren Cali gerade auch dazu, wobei es noch sehr ausbaufähig wäre.
    Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg
    Herbert Posner

    • Hallo Herr Posner, lieber Herbert,
      Vielen Dank für die freundlichen Wünsche. Es passt tatsächlich alles gut zusammen und ich hoffe, dass alle Beteiligten davon profitieren können!
      Beste Grüße, Thorsten

  1. 7. Mai 2018

    […] einen Tag später saß ich erneut im Flieger, denn für meinen Arbeitgeber WESTFALIA ging es auf Dienstreise längs durch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>