Silvester an der Nordsee

Nordseeküste

Der folgende Artikel ist mein erster für eine Blogparade! Und zwar zur Blogparade „Silvester unterwegs“ von Steffis Traumzeit.

Auch für mich ist Silvester immer schon ein besonderer Tag gewesen. Ein Tag, an dem man das abgelaufene Jahr Revue passieren lässt und vorausschaut in das nächste. Ein Tag, den man mit besonderen Menschen verbringt oder an einem besonderem Ort. Ein Tag, der im Gedächnis bleiben soll.

Seit ich alt genug war, allein zu entscheiden, wie und wo ich Silvester verbringen möchte, habe ich versucht, diese Aspekte umzusetzen.

Somit habe ich Silvester schon in London gefeiert, in Berlin, in Hamburg, in Saarbrücken, mehrere Male auf Borkum und natürlich oft mit guten Freunden in meiner Heimatstadt Dortmund.

Die Gründe, warum wir uns entschieden, den Jahresübergang 2014 / 2015 an der Nordsee zu verbringen, sind schnell genannt: zum einen war schon klar, dass wir Weihnachten bei meinen Schwiegereltern in der Nähe von Leer verleben würden; zum anderen wollten wir die Gelegenheit nutzen und mit unserem neuen Hymer Wohnwagen zum ersten Mal Wintercamping zu machen.

Die Wahl fiel auf das Nordseecamping Neuharlingersiel. Dieser Platz hat nicht nur einen guten Ruf, sondern ist auch nahezu der einzige, der an der ostfriesischen Nordseeküste ganzjährig geöffnet ist. Meinen Bericht zum Campingplatz gibt es in DIESEM Artikel.

Während andere Camper, die sich für den Süden Deutschlands entschieden hatten, mit Schneemassen kämpften, war unser Wintercamping Erlebnis geprägt durch kühle, aber nicht extreme Temperaturen, viel Sonne und zeitweise stürmischem Wind. Unser Wohnwagen war mit diesen Verhältnissen noch nicht sehr gefordert und bot ein kuscheliges Urlaubsquartier direkt am Deich.

Für den Silvester Abend hatten wir einen Tisch im Restaurant Wattkieker in Harlesiel gebucht. Bei der Reservierung konnte man uns nur noch einen Tisch von 17 – 19 Uhr anbieten, was ich zunächst gar nicht so prickelnd fand.

Doch vor Ort erwies es sich mit unserem 2 Kindern im Alter von 3 und 8 Jahren als die perfekte Lösung. Das Restaurant war noch spärlich besucht, das einzigartige Fischbuffet aber schon voll bestückt. So hatten wir Gelegenheit, die Köstlichkeiten in aller Ruhe in Augenschein zu nehmen, auszuwählen und zu genießen. Die Kinder konnten sich frei bewegen und das Personal war noch entspannt, aufmerksam und wunderbar um die Kids bemüht. Unser Silvester Abend startete also großartig.

Im vorderen Bereich des Wattkieker, wo sich Imbiss und Eiscafé befinden, war die „Party Area“ mit DJ aufgebaut worden, so dass wir dort noch vorbeischauten, als wir unseren Tisch im Restaurant frei gegeben hatten. Die Kids hatten viel Spaß an der Musik und konnten sich nach dem Stillsitzen nochmal richtig austoben.

Nach unserer Rückkehr zum Campingplatz war es absehbar, dass unsere 3 Jährige Mitternacht nicht mehr erleben würde. Zu schwer wurden die Augen. Daher ließen wir für sie eine vorgezogene Rakete steigen und brachten sie in ihre Koje.

Kurz vor dem Jahreswechsel versammelten sich dann die Camper auf dem Deich und von dort wurde auch das Feuerwerk gestartet. Mit Blick auf die Ostfriesischen Inseln war dies ein wirklich besonderes Erlebnis.

So besonders, wie wir es uns für jedes Silvester vornehmen!

Wie habt Ihr Euer Silvester verbracht? Was war gut, was ist schief gegangen? Schreibt Eure Erlebnisse in die Kommentare!

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Steffi sagt:

    Hallo Thorsten,
    das klingt nach einem wunderbaren und entspannten Silvester!
    Silvester an der Nordsee kann ich ja sowieso nur empfehlen ;-)
    Danke für Deinen Beitrag zur Blogparade.
    Liebe Grüße
    Steffi

  1. 28. September 2015

    […] uns. Feste Wände und Dach und eine starke Heizung; so ist es im Wohnwagen immer gemütlich! Über Silvester waren wir an der Nordsee – ein tolles Erlebnis mit dem eigenen Zuhause, was uns mit einem „Falti“ nicht möglich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>