Sommertrip 2015 – Camping Fornella Gardasee

Camping Fornella Gardasee

Es geht weiter mit unserer Tour!

Nach einem tollen Aufenthalt auf dem Camping Weekend ist es nur ein kurzer Trip zum Camping Fornella Gardasee.

Dort war ein 3-tägiger Aufenthalt in einem SmilePanorama Zelt meines Kooperationspartners SmileCamp geplant.

Kurz nach unserer Ankunft trafen wir auf Richard, einen Engländer, der für SmileCamp die Plätze am Gardasee betreut. In seiner freundlichen Art führte er uns durch die Formalitäten, auch wenn man ihm, genau wie uns, deutlich anmerkte, dass es ein unwahrscheinlich heißer Tag war.

Camping Fornella GardaseeFür uns natürlich eine wichtige Frage: wo können wir während unseres Aufenthaltes unseren Wohnwagen abstellen? In Absprache mit der Rezeption teilte uns Richard mit, dass er für die Zeit auf dem großen Parkplatz vor dem Camping stehen könnte.

Camping Fornella GardaseeSorgsam bugsierten wir den Feeling also in eine Ecke und machten uns mit Richard auf zu unserer Unterkunft.

Die SmilePanorama Zelte liegen in einem sehr belebten Bereich des Platzes und bis zum nächsten Waschhaus waren es nur wenige Meter. Auch ein Spielplatz und die zwei Pools lagen direkt in der Nachbarschaft.

Das für uns reservierte Zelt war das erste bzw. letzte in einer Reihe von SmileCamp Unterkünften und mit zunehmender Sorge nahm ich war, dass es als einziges keinen Schatten durch die umliegenden Bäume hatte.

Camping Fornella GardaseeAls wir das Zeltinnere betraten, bestätigten sich die Befürchtungen, die wir aufgrund von Material und Lage hatten: es war unfassbar heiß!

Mit gekonnt britischem Humor startete Richard einen kleinen Ventilator:

„Let’s get some air moving!“

Im Schweiße seines Angesichtes erklärte er uns die wichtigsten Funktionen und zeigte uns die Einrichtung.

Camping Fornella GardaseeCamping Fornella Gardasee

Das Zelt wirkte neuwertig und funktional ausgestattet. Es gab eine Küche mit großem Kühlschrank; Geschirr und Zubehör waren ordentlich sortiert und tadellos sauber. Tisch und Stühle waren drinnen und draußen vorhanden, ebenso Sonnenliegen und ein Grill.

Die beiden Schlafbereiche waren als Kabinen abgeteilt und ausgestattet mit einem Doppelbett bzw. zwei Einzelbetten.

Wiederum befand sich die Einrichtung auch dort in einem absolut einwandfreiem Zustand.

Camping Fornella GardaseeCamping Fornella GardaseeAllerdings verfügten die Schlafkabinen weder über Fenster noch über irgendeine Lüftungsmöglichkeit. Keiner von uns konnte sich vorstellen, wie man dort schlafen sollte und ich griff zur genaueren Einschätzung ein Thermometer aus dem Bus und legte es aufs Bett.

Als nächstes mussten wir feststellen, dass weder am Zelt noch im Umfeld eine Parkmöglichkeit für unseren California bestand, obwohl dies zugesichert war. Richard hatte uns einen Bereich am Waschhaus gezeigt, wo das Parken möglich gewesen wäre, allerdings waren alle Plätze belegt.

Leicht enttäuscht und zum gefühlt 10. Mal an diesem Tag nassgeschwitzt machten wir uns auf, eine Runde über den Platz zu drehen und etwas zu essen.

Camping Fornella GardaseeViele Bereiche von Camping Fornella Gardasee gefielen uns richtig gut. Dazu gehörte auch das Restaurant mit schönem Blick auf den See, der lediglich ein paar Stufen tiefer mit einem Kieselstrand zum Baden einlud.

Auf der Terrasse ging ein angenehmer Wind und wir bestellten uns 4x „Maxi Toast“, die unseren Hunger zuverlässig bekämpften.

Unsere Runde führte uns anschließend weiter an einem anderen Waschhaus vorbei zum Minimarkt, der sich ebenfalls in einem modernen Gebäude befindet, aber gerade Mittagspause machte.

Camping Fornella GardaseeCamping Fornella GardaseeDer Baustil der Einrichtungen traf genau unseren Geschmack und so konnten wir uns gut vorstellen, dass die Gäste auf Camping Fornella Gardasee einen wirklich schönen Urlaub verleben.

Camping Fornella Gardasee

Camping Fornella Gardasee

Wir allerdings hatten während des Essens überlegt, wie wir mit der Situation umgehen sollten. Da wir ja sowohl im California als auch im Wohnwagen über alternative Schlafmöglichkeiten verfügen, schien das die bessere Variante zu sein.

Nun müsst Ihr aber wissen, dass nach dem SmilePanorama Zelt auf Camping Fornella geplant war, auf dem nahegelegenen Platz Europa Silvella 4 Nächte in einer „SmileLodge“ zu übernachten – ebenfalls zum Testen zur Verfügung gestellt von SmileCamp.

Ich erinnerte mich, dass Richard beim Check-In beiläufig erwähnt hatte, dass unsere SmileLodge ja schon „ready and waiting“ wäre.

Also rief ich ihn an und fragte, ob es möglich sei, dass wir direkt weiter zum nächsten Platz fahren und schon ab heute in die SmileLodge ziehen.

Er erklärte sich dazu bereit und wir bedankten uns herzlich, denn damit hatte er unseren Tag gerettet. Es ist einfach toll, wenn sich ein Gastgeber wie SmileCamp so hilfsbereit zeigt!

Als wir unsere Sachen aus dem Zelt holten, warf ich natürlich auch einen Blick auf mein Thermometer… in der Schlafkabine waren es 51°C !!

Da die Sonne unverändert auf dem Zelt stand, sahen wir uns in unserer Einschätzung bestätigt: absolut „unschlafbar“!

Wir waren unheimlich froh, auf eine Alternative setzen zu können.

Aber ich stellte mir auch die Frage: wie wären Gäste mit der Situation umgegangen, die für 2 Wochen gebucht mit dem Auto angereist wären?

Warum an diesem Tag für uns dank Richard und SmileCamp noch alles gut wurde und warum wir noch einige Aufregung um unseren Wohnwagen hatten, lest Ihr im nächsten Artikel über Camping Europa Silvella.

Habt Ihr schon mal in so einem Bungalow-Zelt Urlaub gemacht? Wie wäre Eure Reaktion bei den Temperaturen gewesen? Schreibt es mir in die Kommentare!

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 18. August 2015

    […] ich über unsere Anreise zum Gardasee berichtet und Euch die Campingplätze Weekend, Fornella und Europa Silvella mit verschiedenen Unterkünften vorgestellt habe, möchte ich Euch heute […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>