Wie ich ein Reisemobil leasen wollte und einen Wohnwagen finanzierte…TEIL 1

Wie in einem früheren Artikel schon beschrieben, bin ich mit meinem T5 California Beach sehr glücklich.

Doch ich wäre nicht Dr. Camp, wenn mich nicht immer wieder neue Dinge reizen würden und ich nicht immer wieder überlegen würde, ob es nicht etwas Besseres, Günstigeres oder Passenderes geben könnte.
Verantwortlich für meine Überlegungen in diesem Sommer: die Firmen HYMER und SpaceCamper.
Die Einen bieten mit ihren neuen Hymercars Reisemobile auf Basis des Fiat Ducato Kastenwagens an, die mehr Platz als der T5 bieten und trotzdem noch recht alltagstauglich sind.
Die Anderen haben mit ihren T5 Ausbauten so viele praxisgerechte Lösungen realisiert, dass der California Beach plötzlich deutlich weniger durchdacht wirkt.
Hinzu kommt noch, dass HYMER ein hochinteressantes Leasing-Angebot auf den Markt gebracht hat, welches es erlaubt, ein Hymercar zu günstigen Konditionen und ohne Vermarktungsrisiko zu fahren.

Der Caravan Salon Düsseldorf bot dann Ende August die Gelegenheit, sich die Fahrzeuge noch einmal in Ruhe anzuschauen und mit den Verantwortlichen alle Fragen durchzusprechen. Die dort gewonnenen Eindrücke und Informationen galt es dann im Nachgang, mit meiner Frau und Co-Geschäftsführerin durchzusprechen. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass ein SpaceCamper tatsächlich einen enormen Mehrwert gegenüber dem California Beach haben würde. Allerdings lagen die Leasing Konditionen aber so weit über unserer VW Rate, dass aktuell ein Wechsel kaum in Frage kam. Wobei das mit dem Wechsel auch so eine Sache ist: aufgrund des großen Erfolges liegt die Lieferzeit für einen SpaceCamper bei über 9 Monaten. Dies war ein weiterer Faktor, der unsere Entscheidung beeinflusste.

Die Rate, um ein Hymercar Reisemobil zu leasen  und auch die Lieferzeit passten problemlos in unsere Überlegungen. Hier kamen allerdings starke Bedenken meiner Frau ins Spiel. Sie konnte sich nicht vorstellen, mit einem Fahrzeug der Ducato-Größe im Alltag zu fahren und wies auch auf das Fahrgefühl hin, welches beim T5 noch recht PKW-mäßig ausfällt.

Somit war der Drops gelutscht. Für den Moment hatte sich der California Beach mal wieder durchgesetzt und es stand fest, dass wir die Entscheidung für ein neues Fahrzeug auf das planmäßige Ende unseres Leasingvertrages im Oktober 2015 verschieben würden.

Aber wie um Himmels Willen kam es dann dazu, dass wir kurze Zeit später dann einen Wohnwagen kauften??

Dazu mehr in Teil 2 dieses Artikels, den Ihr hier im Blog findet.

Folgt mir bei Twitter und Facebook, um keinen Artikel zu verpassen!

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 22. November 2014

    […] Teil 1 dieses Artikels hatte ich für Euch beschrieben, wie ich auf die Idee gekommen war, unseren T5 California Beach […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>