CMT 2018: Weltpremiere Nissan Westfalia Michelangelo

Nissan Westfalia Michelangelo

​Ein Camper von Nissan? Ja, der Nissan Westfalia Michelangelo, vorgestellt auf der CMT in Stuttgart!

Nissan Westfalia Michelangelo

Der Ausbau von Campingbussen im Auftrag der Automobilindustrie hat eine lange Tradition bei Westfalia - man denke hier nur an den Mercedes Marco Polo oder den Ford Nugget, der als "Plus" ebenfalls Premiere in Stuttgart feierte.

So ist es sicher nur logisch, dass der traditionsreiche japanische Automobilhersteller Nissan auf das Know-How und die Erfahrung der Mannschaft in Rheda-Wiedenbrück setzte, als die Idee entstand, einen alltagstauglichen Campingbus auf Basis des Modells NV300 zu erschaffen.

Ich gebe Euch in diesem Artikel mal einen Einblick, was sich die Partner ausgedacht haben, um den Nissan Westfalia Michelangelo im stark umkämpften Markt der Kompaktcamper attraktiv zu positionieren.

Nissan Westfalia Michelangelo

Das Basisfahrzeug:

Der Nissan NV300 ist größtenteils baugleich mit seinen Geschwistern von Opel und Renault.

Er ist 4,99m lang bei einem Radstand von 3.098mm und hält trotz Aufstelldach die 2m Höhe ein, was ein wichtiges Kriterium für den Einsatz im Alltag sein kann.

Angetrieben wird der Nissan Westfalia Michelangelo von einem modernen 1.6L Twin-Turbo-Dieselmotor mit 145 PS, der die Abgasnorm EURO 6B erfüllt.

Durch seine geraden Wände eignet sich der NV300 hervorragend zum Ausbau als Campingbus und als Michelangelo setzt Nissan immer auf die Variante Kombi Premium.

Mehr dazu weiter unten im Artikel.

Und hier kommt dann auch noch eine erste Besonderheit im Wettbewerbsumfeld hinzu, die man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte:

Nissan bietet für das gesamte Fahrzeug inklusive dem Westfalia Ausbau eine Garantie von 5 Jahren (bis 160.000 km) !

Wenn man sich anschaut, was bei Platzhirschen wie dem VW T6 eine Anschlussgarantie kostet (sofern überhaupt in diesem Umfang verfügbar), dann ergibt sich hier nicht nur ein zusätzlicher Preisvorteil für den Nissan Westfalia Michelangelo, sondern auch die Gewißheit für den Kunden, durch die umfangreiche Garantie im Falle eines Falles auf der sicheren Seite zu sein.

Nissan Westfalia Michelangelo
Nissan Westfalia Michelangelo

​Der Westfalia Michelangelo Ausbau:

Obwohl ein erster Prototyp, machte der Nissan Ausbau auf der CMT schon einen sehr positiven Eindruck.

Das Layout mutet auf den ersten Blick sehr klassisch an: drehbare Fahrerhaussitze, ein Aufstelldach mit Doppelbett, eine seitliche Küchenzeile mit Koche, Spülbecken, Kühlbox und Schränken sowie die Möglichkeit, ein weiteres Bett im "Erdgeschoss" zu bauen.

So weit, so bekannt!

Wenn man sich nun aber ein bisserl intensiver im Innern des Nissan Westfalia Michelangelo umschaut, gibt es ein paar merkbare Unterschiede zu den Wettbewerbern:

Es wird nämlich zum Beispiel keine schwere Sitzbank verbaut, sondern es kommt ein Schienensystem im Boden zum Einsatz, auf dem bis zu 4 Einzelsitze installiert werden können. Somit kann der Michelangelo mit bis zu 6 Personen unterwegs sein.

Die Sitze haben übrigens intergrierte 3-Punkt-Gurte sowie ISOFIX Befestigungen.

Flexibilität ist immer ein Schlagwort bei den Kompaktbussen.

Im Nissan Westfalia Michelangelo ist diese aber auch faktisch umsetzbar, denn die Sitze lassen sich wirklich einfach verschieben und von einer Person ausbauen oder versetzen.

Dadurch ergeben sich eine ganze Reihe unterschiedlicher Konfiguration, je nach gewünschter Personenzahl oder Transportaufgabe.

Nissan Westfalia Michelangelo

Noch mehr Spielmöglichkeiten ergeben sich durch die Tatsache, dass das Bettmodul im Heck ebenfalls komplett entnommen werden kann und sich das Bett auch unanhängig von den Sitzen bauen lässt.

Der Möbelbau ist Westfalia typisch sehr automotiv und hochwertig. Der Boden in Eichenoptik wird ergänzt durch Möbel mit heller Front und anthrazitfarbenen Kontrastflächen.

Die Nissan Basis ermöglicht dem Michelangelo trotz kompakter Außenmaße für die Klasse sehr großzügige Schlafstätten. Das untere Bett, das mit wenigen Handgriffen bereit steht, hat die Abmessungen 2,00m x 1,25m. Für ein Fahrzeug mit Küchenzeile ein toller Wert.

Im Dachbett erwartet Euch eine Liegefläche von 2,00m x 1,35m - auch das ist ein Wert, der zum Teil deutlich über anderen Fahrzeugen im Segment liegt. Dazu kommt noch eine vollflächige Unterfederung und eine Kaltschaummatratze.

Klingt prima und ich bin gespannt auf den ersten Praxistest!

Nissan Westfalia Michelangelo

​Preise & Ausstattungen:

Auch hier beginnt der Spaß am Nissan Westfalia Michelangelo auf den zweiten Blick.

Erstmal stehen da ca. 58.000,-€ auf dem Preisschild.

Okay, das ist aber nicht gerade günstig für einen Newcomer, oder?!

Doch schon, aber dazu solltet Ihr Folgendes wissen:

Auf der CMT wurde der Camper zum Messepreis von 48.200,-€ angeboten und es wäre zu wünschen, dass der tatsächliche Verkaufspreis bei den Nissan Händlern auch in diese Richtung geht.

Schon besser, stimmt's?!

Das ist aber noch nicht die ganz Wahrheit - gerade aus dem VW Bus Bereich weiß man, dass ein Preis erstmal nur ein Preis ist.

Es kommt aber darauf an, was zu dem Preis geboten wird.

Und wer sich mal mit den seitenlangen Preislisten von VW T6 Ausbauten beschäftigt hat, der findet beim Nissan Westfalia Michelangelo eine wohltuende Alternative.

​Wie oben schon erwähnt, bassiert der Michelangelo auf der "Premium" Variante des NV300.

Das bedeutet, dass die Serienausstattung eigentlich eine Vollausstattung ist.

Nissan Westfalia Michelangelo

Hier ein kleiner Auszug:

  • check
    Alle elektrischen Helferlein
  • check
    Klimaanlage vorn und hinten
  • check
    Licht- und Regensensor
  • check
    Tempomat
  • check
    Navigationssystem mit DAB-Radio
  • check
    Lederlenkrad
  • check
    Rückfahrkamera
  • check
    17" - Leichtmetallfelgen
  • check
    Eberspächer Dieselstandheizung (von Westfalia), die sonst von anderen Ausbauern gern auch extra berechnet wird
  • check
    5 Jahre Garantie auf Fahrzeug und Ausbau (sicherlich auch ein Wert von 2.000,-€ bis 3.000,-€ bei anderen Herstellern)  

​In Summe können hier also deutlich 5-stellige Unterschiede zugunsten des Nissan Westfalia Michelangelo im Vergleich zu Wettbewerbsfahrzeugen auftreten.

Der Interessent hat eigentlich nur noch eine Aufgabe: er muss sich für eine Außenfarbe entscheiden.

Versteht mich nicht falsch: ich bin ein großer Fan von vielen Ausbauten, die tolle Firmen auf dem VW T6 realisieren. Aber es ärgert mich jedes Mal, wenn ich einen vermeintlich interessanten Grundpreis sehe und plötzlich feststelle, wir reden über ein Fahrzeug mit "unfahrbaren" 84 PS, ohne elektrische Fensterheber, ohne Klimaanlage und natürlich ohne Aufstelldach, das selbstverständlich gern für schlanke 6.000,-€ dazu bestellt werden kann.

Somit habe ich große Sympathie für den Ansatz des Nissan Westfalia Michelangelo:

Reisefertig, praxisnah und komfortabel ausgestattet, mit einer umfangreichen Garantie versehen zu einem tatsächlich attraktiven Preis. Passt!

Ich habe auf der CMT in Stuttgart auch ein Video aufgenommen, das Ihr Euch im folgenden  ansehen könnt, wenn Ihr auf das unten stehende Bild klickt:

Nissan Westfalia Michelangelo

Und jetzt Ihr!

Was haltet Ihr vom "New Kid on the Block", dem Nissan Westfalia Michelangelo?

Eine echt interessante Alternative? Oder völlig unattraktiv, weil kein Bulli?

Schreibt mir Eure Meinung in die Kommentare unten, bin gepannt!

Fotos: Dr. Camp / Westfalen Mobil GmbH

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>