NRW Tour – Testbericht Weinsberg CaraBus 601 MQH

Carabus 601 MQH

Für unsere Tour durch das Bergische Land konnte ich Weinsberg, eine Marke der KnausTabbert GmbH, als Partner gewinnen.

Das Werk in Jandelsbrunn stellte uns einen CaraBus 601 MQH zur Verfügung, den ich selbst in Bayern abholte.

Carabus 601 MQHUnser Testwagen nutzt als Basis den modellgepflegten Fiat Ducato und fällt besonders durch sein extra hohes Schlafdach auf. Dabei bleibt er in der Länge auf dem Standardmaß von 5,99m.

Carabus 601 MQHAus dem Fiat Motorenangebot war die Maschine mit 130 PS verbaut, die für angenehme Reisegeschwindigkeit sorgte und sich auch im Bergischen Land als ausreichend erwies. Wer die finanziellen Möglichkeiten hat, sollte aber durchaus auch die Variante mit 148 PS in Erwägung ziehen, die noch mehr Leichtfüßigkeit verspricht.

Der CaraBus 601 MQH war mit verschiedenen Paketen sowie weiteren Sonderaussstattungen sehr gut ausgerüstet. Die Pakete, besonders das Fiat-Paket, sind nahezu unumgänglich, wenn man als Käufer zumindest den Komfort- und Sicherheitsstandard eines modernen Kleinwagens erreichen will.

Das Layout

Der MQH basiert auf dem 601 MQ und unterscheidet sich von diesem durch das auf das Serienhochdach aufgesetzte extra Dach, welches 2 entscheidende Vorteile mit sich bringt:

Das Fahrzeug hat nun 2 feste Doppelbetten und damit 4 feste Schlafplätze und der Stauraum wächst enorm, da auf die im MQ vorhandenen Dachschränke, jeweils noch weitere geräumige Schränke aufgesetzt werden.

Carabus 601 MQHAnsonsten handelt es sich um einen Grundriss-„Klassiker“ mit Querbett im Heck, Bad und Küche mittig gegenüber und Sitzgruppe vorn, die aus Sitzbank und gedrehten Vordersitzen besteht.

Carabus 601 MQHWeinsberg verbaut einen hoch gesetzten Kompressor-Kühlschrank, der gut zu erreichen ist. In der Praxisnutzung fällt auf, dass der Gang zwischen Küche und Bad sehr schmal geraten ist. Hier kann sich definitiv immer nur eine Person aufhalten. Dies ist halt der Karosserie des Kastenwagens geschuldet, die aber durch ihre Breite im Alltag deutliche Vorteile gegenüber einem aufgebauten Reisemobil bietet.

Der Stauraum unter dem Heckbett wird zwar durch Einbauten wie Gaskasten und Frischwassertank beschränkt, kann dafür aber erweitert werden, indem das geteilte Bett hoch und zur Seite geklappt wird. Somit kann sich der Carabus 601 MQH auch mal als Umzugshelfer nützlich machen.

Carabus 601 MQHFahren

Der Ducato hat durch die Modellpflege gewonnen und fährt sich angenehm. Realistisch wird hier niemand von „PKW-Fahrgefühl“ sprechen wollen, aber viel besser geht es im Transporter Segment nicht. Nach Auswahl der entsprechenden Pakete ist dann auch alles da, was man braucht: elektrische Außenspiegel und Fensterheber, Klimaanlage sowie Navigationssystem.

Möglicherweise kann man dem TomTom irgendwie beibringen, in was für einem Gefährt es verbaut wurde. So jedenfalls sorgte die Routenwahl im Bergischen Land für Heiterkeit und manchmal auch für feuchte Hände.  Aber wir sind mit einer gesunden Portion Todesverachtung überall durchgekommen. ;-)

Carabus 601 MQHDer Verbrauch bewegte sich zwischen 10 und 11 Liter auf 100 km. Ein bisserl muss man auf die Höhe (3,20m) achten, aber ansonsten hat man es hier mit einem Fahrzeug zu tun, das bei allem Reisemobil-Komfort eine hohe Alltagstauglichkeit mitbringt. Wenn man nicht gerade im Hamburger Schanzenviertel wohnt, kann der CaraBus problemlos als Zweitwagen genutzt werden.

Wir jedenfalls haben auch in den kleineren Orten des Bergischen Landes immer einen Parkplatz gefunden. Die vorhandene Rückfahrkamera hilft auf jeden Fall sehr beim Einparken.

Die Rückbank ist wie in den meisten Kastenwagen eher schmal geschnitten und falls Ihr als Familie darauf angewiesen seid, 2 Kindersitze dort unterzubringen, solltet Ihr dies vorab beim Händler ausprobieren!

Wohnen

Es ist schon bemerkenswert, auf welch überschaubarer Verkehrsfläche man hier eine mobile Behausung für 4 untergebracht hat.

Klar, wenn wirklich diese Personenzahl an Bord ist, wird man nicht umher kommen, sich abzusprechen, wer sich wann von wo nach wo bewegt. Aber trotzdem kann man bequem zu viert am Tisch sitzen und essen und auch zum Schlafen bieten die 2 Doppelbetten genug Raum und angenehmen Liegekomfort. Das Dachbett, welches zum Schlafen einfach heruntergezogen wird, ist so üppig bemessen, dass ich meine Kinder (4 und 9 Jahre alt) problemlos so positionieren konnte, dass sie sich nicht in die Quere kamen.

In der Küche ist eine ordentliche Arbeitsfläche vorhanden und auch die verschiedenen Schubladen und Oberschränke bieten viel Raum für Lebensmittel und Geschirr. Der 2- Flammenkocher und das Spülbecken sind in einer kompakten Einheit untergebracht, so dass ambitionierte Hobbyköche hier vielleicht enttäuscht sein könnten. Aber beim Campen soll sich das Leben doch weitestgehend draußen abspielen, oder? Und Männer grillen eh lieber als dass sie kochen ;-)

Carabus 601 MQHIm Bad würde ich aus der Testpraxis über 7 Tage hinweg noch am ehesten Verbesserungspotential sehen.

Die Toilette ist ungewöhnlich hoch montiert, so dass ich beim draufsetzen damit zu kämpfen hatte, dass meine Beine in der Luft baumelten. Und ich bin 1,82m!

Ich könnte mir vorstellen, dass alternativ eine Banktoilette zum Einsatz kommen könnte, die nicht nur leichter zu reinigen ist, sondern auch weniger Platz benötigt.

Bei der Frage, wo denn Handtücher und Waschlappen ihren Platz finden sollen, verlässt man sich bei Weinsberg auf den Kunden und einen gut sortierten Baumarkt. Dort wird man sich erst einmal Haken besorgen, die man dann an den gewünschten Stellen anbringt.

Warum viele Hersteller in diesen zwangsläufig kleinen Sanitärräumen Klo und Waschbecken auf verschiedenen Seiten unterbringen, bleibt für mich weiterhin ein Rätsel. Für mich bedeutet komplette Unabhängigkeit in einem Kastenwagen, dass ich duschen kann und dies wird durch eine solche Anordnung deutlich erschwert.

Hier könnte man sich beim Wettbewerb umschauen und ein klapp- oder verschiebbares Waschbecken verbauen, was eine größere Standfläche beim Duschen ermöglichen würde. Es gibt sogar im eigenen Haus positive Beispiele: gut gelöst ist das Thema z.B. im Knaus BoxStar 500 City.

Nicht oft genug loben kann ich die Erfindung eines im Duschvorhang integrierten Fahrradschlauches, der zuverlässig dafür sorgt, dass der Stoff dem Körper fernbleibt. Positiv aufgefallen war mir  diese Detail ja schon bei meiner Probenacht im CaraBus 541 auf dem Caravan Salon.

Stauraum

In dieser Disziplin kann der CaraBus 601 MQH richtig punkten: sperriges Gepäck kommt unter das Bett, das Fach unter der Sitzbank bietet sich für Getränke oder Schuhe an und für Kleidung gibt es neben den Dachstaukästen auch noch 2 Kleiderschränke mit Hänge-Möglichkeit. Der Stauraum in den Dachschränken ist wirklich enorm.

Zu dritt und für 7 Tage hatten wir keine Chance, ihn auch nur annähern auszureizen. Somit ist auch bei voller Belegung und einer längeren Tour kein Mangel zu befürchten. Einzige Herausforderung: die Schränke sind teilweise so hoch montiert, dass man ohne Benutzung der Aufstiegsleiter fürs Dachbett nicht heran kommt. Man sollte also dort eher nicht täglich benötigte Dinge verstauen.

Abgesehen von der eingeschränkten Bewegungsfreiheit im Mittelbereich zeigt sich der CaraBus also als sehr familientauglich.

Carabus 601 MQHDr. Camp Fazit

Besonders im Bergischen Land mit engen, kurvenreichen Straßen und kleinen Dörfern zeigte sich, warum sich Kastenwagen-Ausbauten steigender Beliebtheit erfreuen. Man kommt einfach fast überall hin und in der Regel auch dort zurecht, wo ein PKW langfahren kann.

Trotzdem hat man alle Einrichtungen eines ausgewachsenen Wohnmobils an Bord und kann für eine Pause oder auch für eine Übernachtung durchaus einmal an der Straße oder auf einem normalen Parkplatz stehen.

Die Investition von um die 45.000,-€ kann sich auch für Familien rechnen, weil ein Fahrzeug dieser Größe im Alltag zumindest in den meisten Fällen als Zweitwagen genutzt werden kann.

Im Falle eines Ducato Ausbaus sind Tiefgaragen eh kein Thema mehr. Es ist also nur konsequent und sinnvoll, weiter in die Höhe zu gehen und den 6m CaraBus familientauglich zu machen.

Wäre jetzt noch das Bad näher an der Praxis gestaltet, würde der CaraBus 601 MQH bei Dr. Camp ein noch stärkeres „Haben-wollen-Gefühl“ erzeugen, als er es während unserer Tour schon getan hat!

Mein Dank an dieser Stelle geht an Alexander Wehrmann von KnausTabbert für die Bereitstellung des Fahrzeuges während unserer NRWTour.

Wenn Ihr Fragen zum Weinsberg habt oder Anmerkungen zum Thema Familie im Kastenwagen, dann immer rein damit in die Kommentare!

 


​Gefällt Dir der Artikel?

Dann werde jetzt Mitglied der Dr. Camp Community und melde Dich für den Newsletter an, um exklusive Infos zum Blog, zum YouTube Kanal und zu Veranstaltungen zu bekommen:


Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Rita sagt:

    hallo, habe mit Interesse dén bericht gelesen, weil ich einen carabus 631 me bekomme….habe jetzt einen Weinsberg mf 650 und bin mit dem voll zufrieden….
    ein paar kleine mängel hatte ich auch, aber da gab es keine Probleme beim Händler, wurde sofort und fachmännisch qualitativ behoben…..
    gruß Rita

  2. Guten Morgen Dr. Camp,

    für diesen aufschlussreichen Bericht. Mit Weinsberg, bzw. mit dem ‚Service‘ des Unternehmens, haben wir in den letzten Jahren durchweg nur schlechte Erfahrungen machen können. Besonders Beanstandungen werden gerne stillschweigend ‚ausgesessen‘. Für uns nun Grund genug uns dieses Jahr von Weinsberg zu verabschieden und nach Alternativen zu suchen. Schade ists aber schon, denn unseren Wowa hatten wir schon ein bisschen lieb gewonnen.

    Bernd (www.jacominasenkel.de)

  3. Hey Thorsten,
    ein schöner Bericht. Bei den 4Five-Beguchtachtungen der letzten Messen hatten wir ähnliche Erlebnisse mit dem Bad. Bei mir war allerdings mehr die Höhe das Problem. Durch das oben auf das Bad aufgesetzte Staufach ist ein aufrechter Stand (geschweige denn Duschen) im Bad nicht möglich.
    BTW – seit jeher warten wir von Knaus auf eine Antwort zu einer Nachrüstung für einen fünften Sitz in dem von Dir getesteten Modell. Gab es dazu vom Produktmanagement nun eine Aussage?
    Gruß
    Klaus von revolution4five.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

>