Dr. Camp beim KiKA Fernsehen

KiKA Fernsehen

Ich möchte Euch heute von einem besonderen Highlight unserer Tour durch Thüringen berichten:

In Erfurt hatten wir die Chance zu einer exklusiven Führung beim KiKA Fernsehen, die ich zuvor organisiert hatte.

Holt mal die Kids und dann legen wir los!

KiKA FernsehenNach einer kuscheligen Nacht in unserem VW Bus auf dem Wohnmobilstellplatz Erfurt gab es ein kurzes Frühstück und mit großer Vorfreude machten wir uns auf den Weg ins Landesstudio des MDR.

KiKA FernsehenDort ist auch das KiKA Fernsehen untergebracht und wir durften dank des vereinbarten Termines direkt auf dem Gelände parken, was wir pünktlich um 10.30 h machten.

 

KiKA FernsehenDr. Camp Jr. war natürlich besonders aufgeregt, als wir das Foyer betraten und uns nach unserem Ansprechpartner Christoph erkundigten.

Er kam dann auch ganz schnell zu uns und begrüßte uns sehr herzlich.

Ein wenig später gesellte sich noch Laura hinzu, die aus dem Bereich Marketing & Kommunikation kommt.

Christoph sagte uns direkt, dass es bei einem TV Sender tatsächlich nicht so spektakulär zugeht, wie man vielleicht denkt. Überwiegend findet man im Gebäude Büros, wo die gesamte Arbeit hinter den Kulissen passiert. Wie überall dominiert hier die Arbeit am Computer.

Vor einer Wand mit lauter Bildern erfuhren wir, dass in der Spitzenzeit vor Weihnachten bis zu 1.000 Briefe täglich von Kindern eingehen, die ein Bild für die Sendung „KiKA Baumhaus“ gemalt oder gebastelt haben. Irre!

KiKA FernsehenKiKA FernsehenAnschließend ging es Richtung Studio. Leider fand aufgrund der Osterferien keine Produktion statt, als wir vor Ort waren, aber so hatten wir auch die Gelegenheit, alles genau selbst in Augenschein zu nehmen. Los ging es im Regieraum, wo Christoph uns erklärte, wie viele Leute dort arbeiten und alles genau koordinieren… Bild, Ton, Kameras… viel Aufwand!

KiKA FernsehenKiKA FernsehenNächster Stopp dann im Allerheiligsten, dem eigentlichen KiKA Studio. Hier werden Sendungen wie „Baumhaus“ produziert. Dazu gibt es zum Beispiel viele verschiedene Hintergründe an der Wand.

KiKA FernsehenBesonders auffällig natürlich die unzähligen Scheinwerfer an der Decke, die notwendig sind, um die Moderatoren immer perfekt auszuleuchten. Dazu merkte Christoph gleich an, dass im Fernsehen immer alle geschminkt sind, auch die Männer!

Denn schließlich produzieren die Scheinwerfer nicht nur extrem helles Licht, sondern auch viel Wärme und die Moderatoren sollen durch ihren Charme glänzen, aber nicht im Gesicht.

 

KiKA FernsehenDas Studio ist natürlich vollgestopft mit Technik, die unerlässlich ist, damit die Sendungen so auf dem Fernseher ankommen, wie wir alle es gewohnt sind.

Eine entscheidene Rolle spielen dabei selbstverständlich auch die Kameras.

KiKA FernsehenSo eine Fernsehkamera kostet dann locker mal bis zu 80.000,-€ und das teuerste daran ist das Objektiv, denn wie bei jeder Kamera ist es das wichtigste Qualitätsmerkmal. Doch es geht auch noch in ganz andere Dimensionen, wie wir später auf unserer Tour beim KiKA Fernsehen feststellen sollten.

KiKA FernsehenDenn wir durften noch ein zweites Studio besuchen, in dem u.a. auch Nachrichten Sendungen für den MDR oder das KiKANINCHEN aufgenommen werden.

Dort demonstrierte uns Christoph, wie mit der Blauen Wand und moderner Computertechnik gearbeitet wird.

KiKA FernsehenKiKA FernsehenDiese ermöglicht es, dass beliebige Hintergründe vom Computer eingespielt werden können, wie zum Beispiel Nachrichtenbilder oder auch die Animationen für das Kikaninchen.

Damit die Schauspieler beim Kikaninchen wissen, wo sie überhaupt hinsprechen müssen, damit es nachher in der fertigen Sendung perfekt aussieht, wird mit Tennisbällen als Orientierungspunkten gearbeitet.

Wer also glaubt, dass Arbeit vor der Kamera ein glamouröser Job ist, der stelle sich immer vor, er müsse mehrere Drehwochen stundenlang am Tag zu einem Tennisball sprechen!

KiKA FernsehenDie in diesem Studio verwendeten Kameras bewegen sich computergesteuert vollautomatisch und es ist lediglich ein Operator im Raum, der alles überwacht.

Diese Spezialkameras kosten dann tatsächlich bis zu 500.000,-€… pro Stück!

Es gab auch noch einige interessante Requisiten zu sehen:

Zum Beispiel gibt es sogannte „Licht-Doubles“.

 

KiKA Fernsehen

Diese entsprechen in der Größe exakt den Moderatoren, damit die nicht die ganze Zeit im Studio rumstehen müssen, wenn die Lichteinstellungen gemacht werden. Und wenn sich der Requisitenbauer mit der Größe einmal vertut, wird einfach noch ein Kopf drauf gesetzt.

Findet Ihr es auf dem Bild?

Und dann gab es noch die Original Bäume aus dem „Baumhaus“ zu sehen…

Die sind noch ganz neu, denn die Vorgänger hatten sehr darunter gelitten, dass die Bilder der Kinder immer mit Nadeln an ihnen befestigt wurden.

KiKA FernsehenIrgendwann sahen sie dann einfach nicht mehr schön aus.

So langsam ging unsere Zeit beim KiKA zu Ende.

Den gibt es übrigens schon seit Januar 1997 als Gemeinschaftsprojekt von ARD und ZDF.

Wir hatten heute einen tollen Einblick in die Welt des Kinderkanals bekommen und Christoph versorgte uns mit vielen spannenden Zahlen und Informationen.

Danke also an dieser Stelle an Christoph und Laura für dieses Highlight auf unserer Tour – besonders im Namen von Dr. Camp Jr. und allen Kindern, die diesen Artikel lesen oder vorgelesen bekommen!

KiKA FernsehenNatürlich verbrachten wir den Rest des Tages noch in der thüringischen Hauptstadt Erfurt. Das Thema KiKA beschäftigte uns dabei noch länger, denn an verschiedenen Orten in der Innenstadt sind Figuren ausgestellt, die vermutlich jedes Kind kennt.

Beim Stadtbummel mit den Eltern, der sonst für die Kids vielleicht etwas langweilig wäre, kann man die Kleinen also immer damit motivieren, dass es bestimmt noch eine Figur zu entdecken gibt.

So wie den Sandmann. Oder Bernd das Brot. Oder… aber das müsst Ihr selbst bei einem Besuch dieser tollen Stadt herausfinden!

Wer von Euch war schon in Erfurt und weiß, welche Figuren es noch gibt? Habt Ihr noch Fragen zum KiKA Fernsehen? Dann immer rein damit in die Kommentare!

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

  • […] schon die Stellplätze unserer Nord-Thüringen-Tour beschrieben und über unseren spannenden Besuch bei KiKA berichtet habe, folgt heute der 1. Teil des Reiseberichtes: Wohnmobiltour Thüringen – vom […]

  • […] einem spannenden und vollen Tag in Erfurt mit KIKA-Besichtigung, Stadtbummel und Geisterbahn machten wir am späten Nachmittag noch den kurzen Trip rüber nach […]

  • […] Wir frühstückten beim gut sortierten Bäcker im Kaufland und hatten dann einen exklusiven Besichtigungstermin beim Kinderkanal KIKA. […]

  • […] Highlight habe ich natürlich einen eigenen Artikel […]

  • >